Rathausturm

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das "Kindl" auf dem Rathaustum; teilweise vergoldete Bronze (Aufnahme von 2010)
Detailreiches Foto des Rathausturms

Das Neue Rathaus in München wurde von 1867 bis 1909 im neugotischen Stil erbaut. Die ca. 100 m lange Schaufassade am Marienplatz über den Spitzbogenarkaden mit den Terrassen ist unsymmetrisch angelegt, weil sie zwei Gebäudeteile verbindet: den Altbau mit dem reich verzierten Mittelgiebel und den Neubau mit dem Turm. Der gesamte Komplex aus Backsteinen und Muschelkalk-Hausteinen hat sechs Innenhöfe.

Der Entwurf für das Rathausgebäude ist in weiten Teilen dem mittelalterlichen Rathaus in Brüssel nachempfunden. Der Architekt Georg von Hauberrisser entwarf nicht nur die Hülle des Bauwerks, sondern auch sämtliche Details in den Räumen und die komplette Innenausstattung, auch die Büromöbel. Das Rathaus ist mit ca. 400 Zimmern der Arbeitsplatz für 700 Personen.

Das neue Rathaus. Erster Bauabschnitt vor 1900

Höhe, Maße

Der 85 m hohe Mittelturm mit dem Münchner Kindl an der Turmspitze, enthält eines der größten Glockenspiele Europas. Es ist eine Kombination aus einem komplizierten Musikinstrument, einer Uhrmechanik und einem mechanisch ablaufenden hölzernen Puppenspiel.

Aussichtsgalerie

Der Rathausturm besitzt ca. 20 Meter unterhalb der eigentlichen Spitze eine Aussichtsgalerie, die mit einem Lift erreicht werden kann.

Turmuhr

Im neunten Stockwerk des Rathausturmes ist eine 4 m hohe Uhr in Mettlacher Mosaik-Technik angebracht.

Zeiten

Turmbesteigung

November bis April
Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 17 Uhr
Samstag und Sonntag geschlossen
Mai bis Oktober
Montag bis Sonntag von 10 Uhr bis 19 Uhr

Glockenspiel

Täglich um 11, 12 und 17 Uhr

Medien, weitere Informationen

Lage

Literatur

  • Brigitte Huber: Das Neue Rathaus in München. Georg von Hauberrisser (1841-1922) und sein Hauptwerk. Herausgegeben vom Stadtarchiv München im Dölling und Galitz Verlag, München. 2009. ISBN 3-937904-24-7

Weblinks