Pfanzeltplatz

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Pfanzeltplatz bildet das Zentrum des ehemaligen Perlacher Unterdorfs in München, Stadtteil Ramersdorf-Perlach.

Platzname

Er ist nach dem kath. Pfarrer Martin Pfanzelt (* 25. April 1825, † 24. August 1912) benannt. Pfanzelt war von 1869 bis 1912 im noch selbständigen Perlach Dekan, Distriktsschulinspektor und schließlich Ehrenbürger der Gemeinde[1]. Der Platz vor der Kirche und dem Kriegerdenkmal wurde noch zu Lebzeiten Pfanzelts so benannt und erhielt den Namen bereits vor dem Jahr 1903.[2] Die irrtümliche Annahme, dass der Platz erst zur Eingemeindung ab dem Jahr 1931, so benannt wurde, ist nicht richtig.

Allerdings erfuhr die Ausdehnung des benannten Areals Pfanzeltplatz eine Veränderung im besagten Jahr. So sind auch die Straßenzüge zwischen der Hofmarkstraße und der Putzbrunner Straße, der Neubiberger Straße und dem Abzweig zur Sebastian-Bauer-Straße als Pfanzeltplatz einbezogen, in der auch die Josef-Beiser-Straße mündet. Einen Straßennamen Pfanzeltstraße gibt es hingegen nicht.

Denkmäler am Platz

Linienbus

  • Die Buslinie 55 zwischen Ostbahnhof und Neuperlach Zentrum mit Haltepunkt am Platz.

Lage

>> Geographische Lage von Pfanzeltplatz im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)

Einzelnachweise

  1. Festring Perlach e.V.: Lebenslauf und Würdigung von Martin Pfanzelt
  2. Ansichtskarten aus den Jahren 1903 und 1907 mit eingetragenem Platznamen.
    Höhen-Festpunktnetz - Übersichtsliste für das Jahr 1928, der Pfanzeltplatz ist dort bereits eingetragen.
Wikipedia.png
Das Thema "Pfanzeltplatz" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Pfanzeltplatz.