Nockherstraße

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nockherstraße
Jägergasse, Jägerhäuseln
Straße in München
Nockherstraße
Basisdaten
Stadtteil Au
Name erhalten 1876
Straßennamenbücher
Straßennamen nach
Rambaldi (1894)
S.195

Die Nockherstraße in der Au führt von der Auffahrt Am Nockherberg zum Kolumbusplatz.


Sie wurde im Jahr 1876 benannt nach der Münchner Familie Nockher, die durch eine ganze Reihe von wohltätigen und frommen Stiftungen in München und verschiedenen anderen Orten sich einen Namen machte.


Die Nockhers zogen aus Tirol weg, um sich im 17. Jahrhundert unter anderem in München ansässig zu machen. Die Hauptzeit ihres Wirkens fällt in das 18. und das erste Viertel des 19. Jahrhunderts. Erstmals erscheinen die Nockhers als Besitzer der Gastwirtschaft "Bögner" im Tal. Diese Familie beteiligte sich mit erheblichen Summen an der von 1730 - 1756 vorgenommenen Vergrößerung und kompletten Renovierung der Peterskirche und stifteten auch Benefizien nach St. Peter. Bedeutende Summen spendeten die Nockhers zur Anlegung von Kornspeichern und zur Gründung der so genannten Feiertagsschulen. In den Kriegsjahren der damaligen Zeit war es diese Familie, die wiederholt die Ablösegelder, "Kriegskontributionen" an den Feind, für die Stadt vorstreckte.


Literatur

Lage

>> Geographische Lage von Nockherstraße im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)

Wikipedia.png
Das Thema "Nockherstraße" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Nockherstraße.