Monopteros

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monopteros
Unter dem Monopteros, 11/2008

Ein Monopteros (gr. mónos = nur, einzig, allein; pterón = Flügel) ist zumeist ein richtungsloser Rundtempel, dessen Dach in diesem Fall von einem Kranz aus zehn Säulen getragen wird. Im Unterschied zum Tholos besitzt er keine Cella (abgeschlossener Altarraum).

Den "neuen" Monopteros ließ König Ludwig I. zu Ehren von Kurfürst Karl Theodor im Englischen Garten nach Entwürfen von Leo von Klenze 1836/37 auf einem 15 m hohen künstlichen Hügel von Carl August Sckell erbauen. Was man diesem Bau nicht ansieht: Er steht auf einem aus Ziegel gemauertem 15 m hohen Sockel. Erst nach dieser Konstruktion wurde der künstliche Hügel aufgeschüttet. Der Monopteros mit seiner Wiese ist neben dem Chinesischen Turm eines der Wahrzeichen des Englischen Gartens.

Der Monopteros wurde mehrfach restauriert: 1898, 1952/1953, 1980–1982 und erneut ab Ende 2014–2016.

Lage

>> Geographische Lage von Monopteros im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)

Vorgänger und Steinerne Bank

Die Steinerne Bank entstand erst 1838. Die Ruhebank hat die Form eines Halbrunds. Sie wurde nach einem Entwurf von Leo von Klenze in Kelheimer Kalkstein ausgeführt. Sie steht im Park an der Stelle eines ‘Monopteros aus Holz’ (dem Vorgängerbau des heutigen Apollo-Tempels), der 1789–1790 von Johann Baptist Lechner errichtet worden war und nicht erhalten ist.

Die damalige Inschrift lautete vollständige:

„Hier wo ihr wallet da war sonst Wald nur und Sumpf“.


Weblinks

Siehe auch

Wikipedia.png
Das Thema "Monopteros" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Englischer Garten (München)#Monopteros.