Apollotempel

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Apollotempel

Der Apollotempel im Nymphenburger Schlosspark steht auf einer Halbinsel am Ufer des Badenburger Sees.

Es handelt sich um einen Monopteros mit zehn Säulen im korinthischen Stil aus Sandstein. Das Bauwerk wurde nach einem Plan von Leo von Klenze 1862–65 errichtet. Im Innern befindet sich eine Stele mit einer Widmung König Ludwigs I. Er bildet einen Blickfang am See und erlaubt dem Besucher einen schönen Blick über die Wasserfläche des Sees.

Bis zum Bau diese Apollotempels stand auf der Landzunge zweimal ein Rundtempel aus Holz. Der erste war 1805 zum Geburtstag der Kurfürstin errichtet worden. Als dieser brüchig geworden war, schlug Friedrich Ludwig von Sckell den Bau eines steinernen Rundtempels vor. Nachdem seine Idee abgelehnt worden war, entstand 1818 zunächst ein etwas größeres Ersatzbauwerk aus Lärchenholz.

Weblinks

  • Bei www.hallo-muenchen wird unter dem Bild eines verschneiten Tempels auf das „Nymphenspiegel Kultur Forum“, ein Stadtteil-Kulturprojekt, der letzten Jahre hingewiesen. Eine von vielen Veranstaltungen war die wöchentlich stattfindende offene Schreibwerkstatt am Apollotempel, zu der man stets kostenlos, spontan und auch unregelmäßig erscheinen konnte. Ralf Sartori lud 2012 dorthin zu einem Weihnachts-Picknick ein.
  • Fotos auf der SZ-Website.

Siehe auch

  • Monopteros zu Ehren von Kurfürst Karl Theodor im Englischen Garten von 1836f.
  • Apollo-Tempel (Englischer Garten)
  • Mehr über die Gottheit ApollonW (griechisch Ἀπόλλων, lateinisch Apollo, deutsch auch Apoll): Er steht in der griechischen und römischen Mythologie für Licht, Heilung, Frühling, sittliche Reinheit und Mäßigung sowie die Fähigkeit zur Weissagung und die Künste überhaupt. Als Sohn des Zeus und der Göttin Leto gehörte er mit seiner Zwillingsschwester Artemis (Jagd) zu den Olympischen Göttern, den zwölf Hauptgöttern. Das Orakel von Delphi war die bedeutendste Orakelstätte seiner Zeit.