Kunstpavillon

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kunstpavillon im Alten Botanischen Garten bietet eine Ausstellungsfläche von ca. 150 m². Aufgrund seiner exponierten Lage an der Sophienstraße kann er als Entrée zur Münchner Kunstmeile gesehen werden.

Das Ausstellungsgebäude wurde im Zuge der Neugestaltung des Alten Botanischen Gartens 1936 an der Stelle des 1931 abgebrannten Glaspalastes durch den Architekten Oswald E. Bieber errichtet. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs war der Pavillon eine Ruine und beliebter Treffpunkt für Schwarzmarkthändler. Von 1948 bis 1950 bauten etliche Künstler unter der Leitung von Hannes König, Gründer des Schutzverbandes Bildender Künstler, in Selbsthilfe den ehemaligen Ausstellungstempel der Nazi-Zeit in einen Ausstellungsraum für die Münchner Künstlerschaft um. Die Finanzierung erfolgte über Lotterien und Spendensammlungen. Für den Wiederaufbau erhielt der Schutzverband einen Pachtvertrag zur alleinigen Nutzung des Gebäudes, der bis heute Bestand hat.

Anfang der 1960er Jahre widmete sich Hannes König intensiv der Einrichtung des Valentin Musäums. So war die Ausstellung der Gruppe „Spur“ 1960/61 für längere Zeit eines der letzten Ereignisse von überregionaler Bedeutung, das im Pavillon stattfand. Unter dem Vorsitzenden Konrad Hetz und einem verjüngten Vorstand wurde in den späten 1980er Jahren die Bestimmung des Pavillons neu definiert: weniger Ausstellungen für eigene Mitglieder, mehr Raum für auswärtige und ausländische Künstler. Damit fand die Kunst im Pavillon wieder den Weg zur Aktualität.

Adresse

Adr.png

Kunstpavillon
Sophienstraße 7a
D-80333 München
☎ : 089 / 59 73 59
@ : kontakt@kunstpavillon.org

Öffnungszeiten
Di – Sa: 13 – 19 Uhr
So: 11 – 17 Uhr

Weblinks