Hochstift Freising

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Hochstift Freising war ein reichsunmittelbares geistliches Territorium unter dem Fürstbischof von Freising, zu dem die Stadt Freising, die Grafschaft Ismaning, die Herrschaft Burgrain (mit dem Kloster Isen) und die Grafschaft Werdenfels gehörten. Im Zug der Säkularisation fiel das Hochstift 1802/1803 an Churbaiern.

Zur Grafschaft Ismaning und damit zum Hochstift gehörten in München die Dörfer Daglfing, Englschalking und Oberföhring.

Als Mediatherrschaften unterstanden dem Hochstift verschiedene Gebiete im damaligen Österreich, so Innichen, Bischoflack und Waidhofen an der Ybbs.

Wikipedia.png
Das Thema "Hochstift Freising" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Hochstift Freising.