Hallbergmoos

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hallbergmoos ist eine Gemeinde im Landkreis Freising mit über 10.000 Einwohnern (2015).

Lage

Hallbergmoos liegt am Ostufer der Isar zwischen Ismaning und der Kreisstadt Freising zum größten Teil im Erdinger Moos.

Der Flughafen München Franz Josef Strauß liegt teilweise auf dem Gemeindegebiet von Hallbergmoos.

Geschichte

Das Gemeindegebiet liegt im Gebiet des ehemaligen Hochstift Freising. 1706 wurde vom Freisinger Fürstbischof ein Jagdschloss, das Schloss Birkeneck, erbaut.

Wesentlich älter ist das Schloss Erching im Ortsteil Erching am Isarrain. Nach der Säkularisation wurde das Gebiet der heutigen Gemeinde von Reichsfreiherr Theodor von Hallberg-Broich erworben, der die Mooskolonisation in Angriff nahm.

1831 wurde die Gemeinde Hallbergmoos geschaffen. Die Theresienkirche wurde um 1833 unter dem Architekten Joseph Daniel Ohlmüller, dem Erbauer der Münchner Mariahilfkirche, im italienischen Stil erbaut. Vor 1945 entwickelte sich Hallbergmoos nur wenig. Nach dem Krieg setzte ein starker Zuzug von Heimatvertriebenen und Flüchtlingen ein.

1953 nahm der Langwellensender Erching seinen Betrieb auf, der hauptsächlich Programme der Voice of America nach Osteuropa ausstrahlte. Die Senderanlage wurde 1989 abmontiert.

Sportlich ist die Gemeinde durch den Ringerverein SV Siegfried Hallbergmoos bekannt geworden.

Einen großen Aufschwung brachte der Gemeinde die Eröffnung des Großflughafens, die ihr zugleich einen S-Bahn-Anschluss bescherte. Mit dem Flughafen kamen zahlreiche Unternehmen des Dienstleistungssektors.

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Hallbergmoos" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Hallbergmoos.