Fürstenfeldbruck

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fürstenfeldbruck ist eine Kreisstadt etwa 25 Kilometer westlich von München.

Am 1. Januar 2006 wurde sie zur Großen Kreisstadt innerhalb des umliegenden Landkreises erklärt.
Bevölkerungszahl 2014: ca. 35.000.

Aus der Geschichte

Mitte des 12. Jahrhunderts wird Bruck zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Seinen Namen erhielt der Ort von der Brücke über die Amper. Bedeutung erlangte Bruck durch die Salzstraße, die dort die Amper überquerte.

1263 gründete der Wittelsbacher Herzog Ludwig II. (1229—1294) als Sühne für die Hinrichtung seiner Gemahlin Maria von Brabant das Kloster Fürstenfeld. 1306 wird Bruck erstmals in einer Urkunde als Markt bezeichnet. Mit der Auflösung des Klosters im Jahr 1803 während der Säkularisation konnte sich eine bürgerliche Selbstverwaltung entwickeln. Die Erhebung zur Stadt erfolgte am 30.9.1935.

Im Jahre 1813 wurde Ferdinand von Miller, Leiter der königlich-bayerischen Erzgießerei, im Haus Hauptstraße 15 (ehemals Cafe Brameshuber) geboren. 1892 wurde das erste gemeindliche Elektrizitätswerk in Bayern nach Plänen seines Sohnes Oskar von Millers in Betrieb genommen.

Infrastruktur

In Fürstenfeldbruck kreuzen sich die Bundesstraßen B 2 und B 471, die die Stadt auch mit der Autobahn A 8, Ausfahrt 78 Dachau/Fürstenfeldbruck verbindet. Die Anbindung an die S-Bahn (Linie S4) im Jahr 1972 brachte einen weiteren Entwicklungsschub für die Stadt.

Zum Namen

Der Namensteil Fürstenfeld (Feld des Fürsten) deutet darauf hin, dass die Gegend ehemals zum Besitz der Wittelsbacher Fürsten gehörte. Vgl. oben zum Zisterzienserkloster.

Unterschiedliche Schreibweisen des Marktes Bruck durch die Behörden brachte 1908 die Regierung dazu, eine einheitliche Bezeichnung festzulegen: Sie lautet seither „Fürstenfeldbruck“.

Radiosender

Aus Fürstenfeldbruck sendet der Privatsender "106.4 TopFM". Früher bekannt unter den Namen "Radio FFB".

Weblinks

Www.png www.fuerstenfeldbruck.de/ffb/web.nsf/id/pa_aktuelles.html, offizielle Website

Wikipedia.png
Das Thema "Fürstenfeldbruck" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Fürstenfeldbruck.