Emanuel Hess

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen




Zu Emanuel Hess aus München, dem Opfer der Judenverfolgungen durch die Nationalsozialisten in München zwischen 1933 und 1945, gibt es auf der Seite des Mü. biogr. Gedenkbuchs eine Kurz-Biographie.



  • Geboren am 22.08.1891 in Edelfingen, Kr. Bad Mergentheim
  • Deportiert am 20.11.1941 nach Kaunas
  • Ermordet am 25.11.1941 in Kaunas (05. Kislev 5702)


Die Eltern:

  • Salomon Hess, Kaufmann und Rosa Hess, geb. Adler

Heirat am 14.09.1925 in Moers mit Emmy H., geb. Cahn, geboren am 09.08.1897 in Moers, gestorben am 25.11.1941 in Kaunas

Kinder:


Zuzug nach München am 11.05.1923

Adressen in München:



Literatur

  • Richard Bauer, Michael Brenner (Hrsg.): Jüdisches München. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart. C.H. Beck Verlag, München, 2006. 288 Seiten. ISBN 978-3-406-54979-3
  • Hans Lamm (Hrsg.): Von Juden in München. Ein Gedenkbuch. Ner Tamid Verlag, München 1958. Erweiterte Ausgabe: Vergangene Tage. Jüdische Kultur in München. Langen Müller, München + Wien 1982. ISBN 3-7844-1867-8
  • Ilse Macek (Hrsg.): ausgegrenzt - entrechtet - deportiert. Schwabing und Schwabinger Schicksale 1933 bis 1945. Volk Verlag, München, 2008. ISBN 9783937200439
  • Stadtarchiv München (Hrsg.): >...verzogen, unbekannt wohin< Die erste Deportation von Münchner Juden im November 1941. Zürich, Pendo Verlag, 2000


Siehe auch, WWW