Anna Seliger

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anna.jpg

Anna Seliger (* 22.05.1959 in Lünen) ist Bildungsexpertin und Kulturmanagerin, die Erfinderin und Gründerin von Lilalu. Sie ist im Münsterland und Oldenburg aufgewachsen und hat in Dortmund Pädagogik studiert.

Ab 1976 organisierte sie Veranstaltungen und kleinere kulturpädagogische Festivals, wirkte mit bei Veranstaltungen in der Dortmunder Westfalenhalle, im Wedaustadion, in der Essener Grugahalle und begann weitere innovative Konzepte im kulturpädagogischen und erziehungswissenschaftlichen Kontext zu entwickeln.

Bei einem Besuch des Circus Roncalli, Ruhrfestspiele Recklinghausen 1983, entwarf Seliger die Idee eines professionellen Bildungskonzepts: Theater, Tanz, Musik, Zirkus, Bewegung und Sport, gestaltet und künstlerisch produziert von Kindern und Jugendlichen.

Hier sind die kleinen und großen Künstler die Protagonisten, Erwachsene sind als professionelle Künstler, Kostüm- und Maskenbildner, Licht- und Tontechniker im Hintergrund dabei. Dieses Konzept wurde ab 1984 in NRW erfolgreich umgesetzt und 1993 erstmals in Bayern als Kinderzirkusprojekt Ebersberg verwirklicht.

1996 schrieb sie im Auftrag der 2. Bürgermeisterin der Landeshauptstadt München Dr. Gertraud Burkert das Zirkusfestival-im-Park-Konzept. Dieses fand 1997 erstmalig mit großem Erfolg im Münchner Olympiapark statt. Bis 2012 wurde diese Veranstaltung unter dem Namen Lilalu, maßgeblich unterstützt vom 1. Vorsitzenden des Vereins LILALU e.V. Willi Wermelt und vielen Ehrenamtlichen aus Politik und Gesellschaft im Jahresturnus veranstaltet. 2011 geriet Lilalu in die Insolvenz und musste verkauft werden.

Für ihren beispielhaften und engagierten Einsatz wurde Seliger unter anderem vom Bayerischen Rundfunk 2008 als Heldin des Alltags ausgezeichnet.

2011 schrieb Seliger ein neues Konzept A.PPLAUS, das die künstleriche und kulturelle Tradition fortsetzen soll. Seit 2015 wird A.PPLAUS als eingetragene Wort- und Bildmarke beim DPMA geführt.

A.PPLAUS plant Bildungsprogramme an Schulen, in den Ferien und organisiert Angebote für Flüchtlinge im Rahmen der Integration und Sprachförderung.

Weblinks