Stiftung Bayerische Gedenkstätten

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Stiftung Bayerische Gedenkstätten ist eine Stiftung des Öffentlichen Rechts.

Zweck der Stiftung

Seit 2003 trägt die Stiftung Bayerische Gedenkstätten die Verantwortung für die KZ-Gedenkstätten Dachau und Flossenbürg und andere kleine Gedenkorte. Zuvor war der Freistaat selbst bzw. die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen für diese Gedenkorte in Bayern zuständig. Ausgangspunkt für die Stiftungsgründung war die Grundannahme, dass die Erinnerung an das nationalsozialistische Unrecht nicht allein als staatlicher Auftrag zu verstehen ist. Sie ist vielmehr eine Aufgabe, die sich der Gesellschaft in ihrer Gesamtheit stellt.

Aufbau

Der Stiftungsdirektor leitet die Stiftung, vertritt sie nach außen und führt die laufenden Geschäfte in Kooperation mit den Gedenkstättenleitern. Die kommissarische Leitung nach Gründung der Stiftung lag zunächst bei Dr. Peter März, dem damaligen Direktor der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit. Es folgte Professor Dr. Andreas Heldrich, emeritierter Rektor der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität als Gründungsdirektor (März 2004 – Oktober 2007) und seit Dezember 2007 der Kultusstaatssekretär a.D. Karl Freller.

Die Arbeit der Stiftung wird von drei Gremien mit unterschiedlichen Kompetenzen begleitet.

  1. Ein Stiftungsrat besteht aus dreizehn Mitgliedern aus verschiedenen Bereichen der Landes- und Kommunalpolitik, sowie aus Kirchen- und Opfergruppenvertretungen. Er beschließt über alle grundsätzlichen Angelegenheiten der Stiftung und hat weitreichende Befugnisse in Haushalts- und Personalangelegenheiten. Dem Vorsitzenden des Stiftungsrates obliegt die Dienstaufsicht über den Stiftungsdirektor. Stiftungsratsvorsitzender ist der Bayerische Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.
  2. Ein Kuratorium mit beratender Funktion wirkt an allen wichtigen Entscheidungen mit. Es besteht aus bis zu fünfzehn vom Stiftungsrat für die Dauer von vier Jahren berufenen Persönlichkeiten aus Überlebendenvertretungen und gesellschaftlichen Organisationen. Kuratoriumsvorsitzender ist Ernst Grube, stellv. Vorsitzender der Lagergemeinschaft Dachau.
  3. Dann gibt es den Wissenschaftlichen Beirat von bis zu sieben nationalen und internationalen Sachverständigen. Er steht der Stiftung mit Empfehlungen und Gutachten beratend zur Seite. Auch seine Mitglieder werden vom Stiftungsrat auf vier Jahre berufen. Derzeit leitet ihn Wolfgang Benz.

Adresse

Adr.png

Stiftung Bayerische Gedenkstätten
Praterinsel 2
D-80538 München
☎ : 089 / 21 86 21 23
@ : info@stiftung-bayerische-gedenkstaetten.de

Www.png www.stiftung-bayerische-gedenkstaetten.de, offizielle Website