Sabine Csampai

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ernesto Cardenal, Schriftsteller, wird von der Bürgermeisterin S. Csampai im Rathaus von München begrüsst (Foto: K. S., 1993)

Sabine Csampai (Jg. 1952 in München), zwischendurch verehelichte Sabine Csampai-Böttge, ist Bühnenbildnerin, Autorin und ehemalige Münchner Bürgermeisterin.

Nach einem Studium an der Akademie der bildenden Künste arbeitete sie als Bühnen- und Kostümbildnerin an verschiedenen Theatern.

Von 1984 bis 1990 war sie ehrenamtliche Stadträtin in München (zeitweise als Fraktionsvorsitzende von B90/Die Grünen). Von 1990 bis 1996 war sie – als erste Frau in der Geschichte der Stadt – dritte Bürgermeisterin.

1996 verzichtete sie auf die Wiederwahl zur Bürgermeisterin und wurde wieder „einfache“ Stadträtin und Fraktionsvorsitzende. 2001 trat sie wegen der Afghanistanpolitik der Grünen aus der Partei aus[1], arbeitete aber noch in der grünen Stadtratsfraktion mit. 2002 trat sie nicht mehr als Stadträtin an. Ende 2011 trat sie wieder den Grünen bei.[2]

In ihren Romanen „verarbeitet“ sie auch Erfahrungen aus der Münchner Kommunalpolitik.

Werke

  • Kiesbett, Hoffmann und Campe, 1997, ISBN 3455011829
  • Hasenjagd, Hoffmann und Campe, 2001, ISBN 3455011837
  • Spur in den Süden, Heyne, 2001, ISBN 3453199308

Weblinks und Quellen


Wikipedia.png Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Sabine Csampai in der deutschsprachigen Wikipedia.
Die Liste der AutorInnen befindet sich in der dortigen Versionsliste. Wie im MünchenWiki stehen alle Texte der Wikipedia unter einer Lizenz zur Freien Dokumentation.
  1. Vorlage:Internetquelle
  2. Julia Lenders: Schluss mit Schafezüchten in der AZ vom 17.11.2011