Putzbrunn

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Putzbrunn ist die kleinste, etwa 15 km südöstlich an München angrenzende Gemeinde im Landkreis München. Nachbargemeinden sind Ottobrunn, Neubiberg, Haar, Grasbrunn und Hohenbrunn. Die Gemeinde hat folgende Ortsteile: Oedenstockach, Putzbrunn, Solalinden und Waldkolonie. Sie hat ca. 6300 Einwohner und eine Gemeindefläche von ca. 11 km².

Geschichte

Putzbrunn wurde vor mehr als tausend Jahren gegründet. Ähnlich wie bei anderen Nachbarorten auf der Münchner Schotterebene stand am Anfang die Anlage eines Brunnens, der dem Ort den Namen gab. Über einen Schacht aus Holz und Tuffstein, der sich nahe der alten Schmiede befand und der erst vor wenigen Jahren zugeschüttet wurde, stieß man in ca. 20 m Tiefe auf Wasser. Der Ortsname verweist auch auf den Gründervater der Ansiedlung, einen gewissen Puzzii. Urkundlich wird Putzbrunn erstmalig zwischen 976 und 991 als "Puzeprunnin" in den Urkunden des Erzbistums Salzburg erwähnt. Die Salzstraße von Reichenhall zum Isarübergang in Oberföhring führte einst durch Putzbrunn. 1577 kaufte der Kirchenmusiker und herzogliche Kapellmeister Orlando di Lasso einen Hof in Putzbrunn.

Ansässige Unternehmen

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Putzbrunn" ist aufgrund der überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Erreichbar über diesen Link: Putzbrunn.