Peter Candid

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Candid, urprünglich Pieter de Witte, (* um 1548 in Brügge, † 1628 in München) war ab 1586 nach einem Ruf von Herzog Wilhelm V. an den Münchner Hof als Maler tätig.

Für Herzog Maximilian (den späteren Kurfürsten Maximilian I.) malte er zwischen 1611 und 1619 mehrere Säle der Residenz und im Alten Schloss Schleißheim aus. Von ihm stammen auch Entwürfe für Gobelins für die 1604 in München gegründete Teppichmanufaktur.

Um ihn zu ehren, steht seine Büste in der Ruhmeshalle.

Nach ihm benannt sind die Candidstraße, Candidbrücke und Candidtunnel (Teilstück des Mittleren Ringes) und auch der Candidplatz.

Wikipedia.png
Das Thema "Peter Candid" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Peter Candid.