Medeaplatz

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Medeaplatz im April 2019

Der Medeaplatz ist ein in der Natur nicht bezeichneter Platz im 13. Stadtbezirk an der Grenze zwischen Daglfing und Englschalking. Er bildet die Kreuzung der Savitsstraße mit der Max-Nadler-Straße und wurde 1934 nach einer Frauengestalt der griechischen Mythologie, der zauberkundigen Tochter des Königs Aietes von Kolchis, benannt. Der Medeaplatz ist wie der Braklplatz an der Einmündung der Savitsstraße in die Brodersenstraße bis heute nicht angelegt und beschildert, wird aber in verschiedenen Stadtplänen, Veröffentlichungen [1] und Navi-Apps angeführt. An der Nordseite liegt ein städtischer Bolzplatz.

Literatur

  • Luther: Münchens Straßennamen. Baureferat, München 08/1965. (Straßennamenbuch 1. Auflage.) (S.165 Hier das Jahr erstmals offiziell gelistet.)
  • Hans Dollinger: Die Münchner Straßennamen. München 2007: Südwest Verlag. (Straßennamenbuch 6. Auflage.) S. 208. ISBN 978-3-517-08370-4.
  • Münchener Straßenverzeichnis 1938. Grafische Kunstanstalt Huber, München 1938. (S.195 - Medeaplatz - Noch unbebaut, liegt an der Savits und Häusserstraße.)

Lage

>> Geographische Lage von Medeaplatz im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)

Einzelnachweise