Hermann Lingg

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermann Lingg, seit 1890 Ritter von Lingg (* 22. Januar 1820 in Lindau; † 18. Juni 1905 in München) war ein Dichter und Mediziner.

Nach seinem Abitur in Kempten studierte er Medizin an den Universitäten München, Freiburg, Berlin und Prag und trat 1843 als Arzt in die Bayerische Armee ein. Nach einem Aufenthalt im Militärspital und in einer Heilanstalt wegen schwerer Depressionen zog er 1850 nach München, wo er in den Ruhestand versetzt wurde und sich danach mit der finanziellen Unterstützung durch König Max II. ausschließlich mit Geschichte und Poesie befasste. Der Schriftsteller Emanuel Geibel führte ihn in den Münchner Dichterkreis Die Krokodile ein.

Sein Hauptnachlass befindet sich in der Bayerischen Staatsbibliothek München. Linggs Grab befindet sich auf dem Alten Nordfriedhof.

Ehrungen (Auswahl)

Wikipedia.png
Das Thema "Hermann Lingg" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Hermann Lingg.