Georg Kerschensteiner

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Michael Kerschensteiner (* 29. Juli 1854 in München; † 15. Januar 1932 ebenda) war Pädagoge und Begründer der "Arbeitsschule" genannten Berufsschulen.

Aus dem Lebenslauf

Mit sechs Jahren besuchte er die Heiliggeist-Pfarrschule.

Von 1871 bis 1873 arbeitete er als Dorfschulgehilfe in Forstinning und Lechhausen.

1877 bis 1880 studierte er Mathematik und Physik an der Technischen Hochschule München, dann 1880 bis 1883 an der Ludwig-Maximilians-Universität mit abschließender Promotion.

1895 erfolgte die Wahl zum Stadtschulrat in München. Er war verantwortlich für die Reform des Volksschullehrplans, z.B. mit der Einrichtung eines achten Pflichtschuljahres. 1900 initiierte er die Einrichtung von Arbeitsunterricht und der Arbeitsschulen, den Vorläufern der heutigen Berufsschulen.

Nach ihm benannt sind
Georg-Kerschensteiner-Straße in Riem
Kerschensteiner Kolleg des Deutschen Museums
Kerschensteiner Medaille der Stadt München
Wikipedia.png
Das Thema "Georg Kerschensteiner" ist aufgrund der überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Erreichbar über diesen Link: Georg Kerschensteiner.