Franz Graf von Pocci

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Graf von Pocci (* 7. März 1807 in München; † 7. Mai 1876 ebenda) war Musiker und Dichter. Er war der Sohn eines italienischen Offiziers am bayerischen Königshof und einer Dresdner Baronin. Nach dem Studium der Rechtswissenschaft wurde er mit 23 Jahren Zeremonienmeister König Ludwigs I.

Dieser machte ihn 1847 zum Hofmusikintendanten und ernannte ihn 1864 zum Oberstkämmerer.


Pocci hinterließ ein reiches künstlerisches Werk. Neben zahlreichen Kompositionen malte er Landschaften, illustrierte Kinderbücher und zeichnete Karikaturen seiner Zeitgenossen. Daneben schrieb er Lieder, Gedichte und Geschichten für Kinder. Der ausgesprochen kinderliebe Graf erfand nicht nur die Figur des "Kasperl Larifari", sondern verfasste für sie auch 40 Theaterstücke. Er illustrierte auch, im satirischen Stil, die Fliegenden Blätter. Seine Karikaturen erschienen 1857 auch im „Staatshämorrhoidarius“.

Für das Puppentheater von Papa Schmid schrieb Pocci mehr als 40 Marionettenstücke. Vor dem Marionettentheatergebäude an der Blumenstraße steht ein verkleinertes Marionettentheater mit einer Gedenktafel an Graf Franz.


Pocci starb im Mai 1876. Nach Graf von Pocci sind in München u.a. eine Strasse sowie eine U-Bahnhaltestelle benannt. Die Poccistraße in der Isarvorstadt wurde bereits 1887 nach ihm benannt.

Siehe auch

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Franz Graf von Pocci" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Franz Graf von Pocci.