Blumenschule

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schulhaus gesehen vom Sendlinger-Tor-Platz im Jahr 2014
Erweiterungsanbau von Karl Hocheder (Aufnahme 2013)

Die Blumenschule am Sendlinger-Tor-Platz Hausnummer 14 wurde 1877 von August Voit d.J. (Sohn von August von Voit) als Volksschule in strengen Neorenaissanceformen erbaut. 1891 fügte Karl Hocheder den Turnhallenanbau hinzu. 2005 mussten nach über 125 Jahren die brandschutztechnischen und statischen Mängel der Dachkonstruktion behoben werden. Bei dieser Gelegenheit wurde das als Speicher genutzte Dachgeschoss für Schulzwecke ausgebaut.

Beim Umbau waren die Belange des Denkmalschutzes und funktionale Anforderungen in Einklang zu bringen. Durch die Anhebung der kompletten Dachkonstruktion um 70 cm sind acht neue Klassenzimmer mit Nebenräumen entstanden. Ein umlaufendes Fensterband erlaubt den Ausblick aus den neuen Räumen auf die Münchner Innenstadt. Die Dachflächenfenster wurden bündig in die Dachhaut integriert, um eine möglichst geringe Beeinträchtigung der Dachfläche zu erreichen. Der neu eingebaute Aufzug erschließt das gesamte Gebäude behindertengerecht. Aus der Fußgängerperspektive ist die Anhebung des Daches nur aus größerer Entfernung wahrnehmbar, so dass der ursprüngliche Charakter des Gebäudes gewahrt wurde.

Das Gebäude beherbergt einen Teil der Deutschen Meisterschule für Mode, deren Hauptsitz im Neuen Landschaftsgebäude am Roßmarkt ist.