Beth Shalom

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beth Shalom ist der Name der liberalen jüdischen GemeindeW in München. Sie befindet sich seit Juni 2011 in der Steinerstraße 15, Haus K, 1.Stock (neben dem Tölzer Knabenchor) in Mittersendling.

Das liberale Judentum (auch Progressives Judentum oder Reformjudentum) ist eine Strömung innerhalb der jüdischen Religionsgemeinschaft. Entscheidend für diese Richtung ist die Aufteilung der jüdischen Gebote in ethische und rituelle Gesetze sowie die Auffassung, dass die ethischen Gesetze zeitlos und unveränderlich seien, die rituellen Gesetze hingegen verändert werden könnten, um sie dem jeweiligen Lebensumfeld anzupassen. Unter Anderem besteht eine Gleichberechtigung von Frauen und Männern in allen religiösen Angelegenheiten, einschließlich der Ordination von Frauen zu Rabbinern.

Historie

Mit dem Rückzug der US-Army 1992 enden die (nicht-orthodoxen) jüdischen Gottesdienste in der „chaplaincy“, die in der McGraw-Kaserne und später in Augsburg auch für externe Besucher offen standen. Am 1. Mai 2003 bezog Beth Shalom erstmals eigene, gemietete Räume in der Isartalstraße. Im Juni 2011 zog Beth Shalom in größere Räume in Mittersendling um. Seit ihrer Gründung wurden in der Gemeinde Beth Shalom bisher 65 Kinder (35 Jungen und 30 Mädchen) geboren.[1]

Friedhof

Beth Shalom besitzt die Nutzungsrechte an Grabstätten im Gräberfeld 477 b im Neuen Teil des Waldfriedhofs. Damit gewährleistet Beth Shalom die Bestattung der Gemeindemitglieder nach den jüdischen Religionsvorschriften. Für die unbegrenzte Grabruhe sorgt der Grabsicherungsfonds der Gemeinde,

Website

Einzelnachweise

  1. Gemeindechronik, Beth Schalom. Abgerufen am 24. Oktober 2019.