Anja Harteros

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anja Harteros (* 23. Juli 1972 in Bergneustadt) ist Kammersängerin an der Bayerischen Staatsoper in München (Sopranistin). Sie kam u.a. von Häusern in Gelsenkirchen, Wuppertal und Bonn.


Im Rahmen der Münchner Opernfestspiele 2005 sang sie die Titelpartie in Händels Alcina und im Juni 2011 trat sie als Marschallin im "Rosenkavalier" auf.

Ihr Repertoire umfasst die wichtigen Sopran-Partien wie die Mimì (La Bohème), Violetta (La Traviata), Desdemona (Otello), Leonora (La forza del destino), Tosca (Titelrolle), Micaëla (Carmen), Eva (Die Meistersinger von Nürnberg), Elisabeth (Tannhäuser), Elettra (Idomeneo), Fiordiligi (Così fan tutte), Contessa (Le nozze di Figaro), Arabella (Arabella), Alice Ford (Falstaff), Amelia (Simone Boccanegra und die im Maskenball), Alcina (Alcina) sowie der Elsa in Wagners Lohengrin.

Doku über sie, mit ihrer Stimme

Bei 3sat gab es am 17.9.2016 um 22:20 Uhr erstmals eine ausführliche Doku über sie. Mit Jonas, mit Mehta, mit Kaufmann und einigen wenigen anderen Menschen aus ihrem Musikleben.

Titel des Films Wie ein lichter Fluss - Die Sängerin Anja Harteros

Film von Christian Betz, 45 Min. U. anderem mit Proben als Verdis Amelia in München, März 2015.

Auszeichnungen

  • jüngste Kammersängerin in der Bayerischen Staatsoper in München

Aufnahmen

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Anja Harteros" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Anja Harteros.