6. Deportation per Bahn aus München

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Juni 1942 wurden durch die Nazis (Gestapo) die Deportation von "Juden" per Bahn aus München fortgesetzt. Am 17. Juni ging ein sechster "Transport" mit 50 Gefangenen aus München ins KZ Theresienstadt (in TerezínW / damalige Tschechoslowakei, heute Tschechien) ab, der dort am xx. Juni 1942 ankam.


Deportierte Personen

(N. N. steht für die hier einzusetzenden Namen der Gestapo-Opfer aus München)
  1. – N. N.
  2. – N. N.
  3. – N. N.
  4. Else Basch (geb. am 4. Aug.1878 in Nürnberg, ermordet im KZ Theresienstadt am 18. Juni 1944. Wohnte zuletzt in der Widenmayerstr. 16 )
  5. – N. N.
  6. – N. N.
  7. – N. N.
  8. – N. N.
  9. – N. N.
  10. – N. N.
  11. – N. N.
  12. – N. N.
  13. – N. N.
  14. – N. N.
  15. – N. N.
  16. – N. N.
  17. – N. N.
  18. – N. N.
  19. – N. N.
  20. Elsbeth Engelmann – Sie wurde anschließend nach Treblinka deportiert und dort ermordet.
  21. – N. N.
  22. – N. N.
  23. – N. N.
  24. – N. N.
  25. – N. N.
  26. – N. N.
  27. – N. N.
  28. – N. N.
  29. – N. N.
  30. – N. N.
  31. – N. N.
  32. – N. N.
  33. – N. N.
  34. – N. N.
  35. – N. N.
  36. – N. N.
  37. – N. N.
  38. – N. N.
  39. – N. N.
  40. – N. N.
  41. – N. N.
  42. – N. N.
  43. – N. N.
  44. – N. N.
  45. – N. N.
  46. – N. N.
  47. – N. N.
  48. – N. N.
  49. – N. N.
  50. – N. N.

Siehe zum Thema auch

Literatur

  • Alfred Gottwaldt, Diana Schulle: Die "Judendeportationen" aus dem Deutschen Reich, 1941-1945: eine kommentierte Chronologie. Wiesbaden, Marix, 2005. ISBN 3-86539-059-5 u. ISBN 978-3-86539-059-2 (Daten der meisten "Judentransporte" aus dem "Großdeutschen Reich" werden zusammengestellt und kommentiert.)

Weblinks