Ökologisch-Demokratische Partei

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ökologisch-Demokratische Partei München
Vorsitzender Thomas Prudlo
Vorstandsmitglieder Klaus von Birgelen,
Beate Fuchs,
Tobias Ruff,
Irmgard Bihler-Nestle,
Gwendolyn Böhm,
Nicola Holtmann,
Andreas Klauke,
Conrad Lausberg,
Martin Mayer,
Klaus Ziegler
Presseanfragen Klaus von Birgelen
Adresse Straßbergerstraße 16
80809 München
Website Www.png oedp-muenchen.de, offizielle Website
E-Mail info@oedp-muenchen.de


Mandatsträger

Die Ökologisch Demokratische Partei (ÖDP) ist seit 2014 mit Sonja Haider und Tobias Ruff im Stadtrat von München vertreten. Der Vorsitzende des Münchner Stadtverbands ist Thomas Prudlo. Statt bisher elf BA-Mitglieder in fünf Münchner Bezirksausschüssen stellt die ÖDP und ihre Partnergruppierungen künftig siebzehn BA-Mitglieder in acht Bezirksausschüssen. Siehe http://www.oedp-muenchen.de/partei/bezirksausschussmitglieder/

Bekannte Mitglieder

Mechthild von Walter hat die ÖDP von 1994 bis 2009 im Stadtrat von München vertreten. Sie hat ihr Amt abgegeben an Tobias Ruff, der seit 2014 gemeinsam mit Sonja Haider im Münchner Stadtrat vertreten ist.

Prof. Dr. Klaus Buchner, emeritierter Professor für Mathematik und Physik an der TU München, war bis 2010 Bundesvorsitzender der Ökologisch-Demokratischen Partei und ist seit Mai 2014 EU-Abgeordneter (siehe auch http://www.klaus-buchner.eu/).

Das ehemalige Münchner Vorstandsmitglied und OB-Kandidat 2008 Markus Hollemann wurde im Jahr 2010 zum Bürgermeister der badischen Gemeinde Denzlingen gewählt und wurde 2015 von der CSU als Umwelt- und Gesundheitsreferent ins Gespräch gebracht.

Gabriela Schimmer-Göresz wurde auf dem 48. Bundesparteitag in Erlangen im November 2014 zur Bundesvorsitzenden gewählt.

Veranstaltungen

Veranstaltungen der Münchner ÖDP sind auf folgender Website zu finden: http://www.oedp-muenchen.de/aktuelles/termine-und-vortraege/?no_cache=1. Außerdem betreibt die Münchner ÖDP eine Seite bei Facebook: https://www.facebook.com/oedpmuenchen

Erfolge in Bayern

  • mit Bürgerbegehren den E.ON-Konzern dazu gebracht, seine Geschäfte mit der Betreiberfirma des Atomreaktors Temelin zu beenden.
  • 1998 die Landesregierung mit dem Volksbegehren "Kein neues Atomkraftwerk in Bayern" dazu gebracht, die fünf für ein Atomkraftwerk reservierten Standorte aufzugeben
  • 1998 per Volksbegehren den Senat abgeschafft
  • mit dem Volksbegehren "Schlanker Staat - schlanke Regierung" die CSU gezwungen, überflüssige Staatssekretärsposten zu streichen und den Landtag zu verkleinern
  • mit dem Volksbegehren "Klonverbot in die Verfassung" die Bioethik-Debatte in Bayern vorangebracht
  • mit 400.000 Wahlberechtigten, die sich in den Rathäusern für das im Jahr 2005 von der ÖDP gestartete Volksbegehren "Gesundheitsvorsorge beim Mobilfunk" eingetragen haben, eine Diskussion über die Risiken von Mobilfunk in Gang gebracht
  • die Rücknahme zahlreicher Genmais-Anbauflächen in Bayern erreicht. Zwischen Februar und April 2006 recherchierte die ÖDP gezielt die Neuanmeldungen von Genmais-Anbauflächen im Internet und informierte die Lokalredaktionen und Bürgerinitiativen. Auch Demonstrationen wurden organisiert und dadurch vielerorts eine wichtige Debatte ausgelöst, in deren Folge die "Genbauern" ihren Antrag zurückzogen
  • vor dem Bayerischen Verfassungsgericht Klage gegen die unsachgemäße Verwendung des Büchergeldes erhoben und erreicht, dass die bayerische Staatsregierung das Büchergeld im Schuljahr 2008/2009 wieder abgeschafft hat
  • Sebastian Frankenberger hat den Volksentscheid "für echten Nichtraucherschutz" mit beachtlichen 61% der abgegebenen Stimmen gewonnen

Erfolge in München

  • Die Einführung der kostendeckenden Vergütung von Solarstrom
  • Das Energiesparprojekt "Fifty-Fifty" an Schulen
  • Den Beschluss auf städtischen Gebäuden mit sensibler Nutzung und in der Nähe von solchen Gebäuden keine Mobilfunksendeanlagen zu dulden
  • Die Unterstützung der Münchner Kinder- und Jugendfarm
  • Die Verhinderung der Beteiligung der Stadtwerke München an weiteren klimaschädlichen Kohlekraftwerken durch entsprechende Stadtratsanträge und unter Vorbereitung eines Bürgerbegehrens: www.muenchen-gegen-kohlekraft.de

Weitere Mitglieder

Klaus Buchner, Stefan Sotier

Wikipedia.png
Das Thema "Ökologisch-Demokratische Partei" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Ökologisch-Demokratische Partei.