Wasserfall

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Blick am Wasserfall hinauf bis zur Prinzregentenstraße. Der Eisbach fließt zum linken Bildrand weiter

Der Wasserfall zwischen Eisbach und Schwabinger Bach im Englischen Garten wurde 1814/15 gebaut. Er ist also ein künstlicher Wasserfall, eine Art Wasserspiel zur Freude der SpaziergängerInnen und der gelegentlichen Badegäste, die den Eisbach schwimmend als Schnellwanderweg nützen.


Im Süden des Englischen Gartens fließen der Schwabinger Bach und der Eisbach vom Südwesten bzw. Süden in den Park hinein. Sie vereinigen sich bei der Insel um das Japanische Teehaus Kanshoan auf einer kurzen Strecke und werden durch Stauwehre wieder getrennt. Der Wasserfall zwischen Eisbach (oben) und Schwabinger Bach (danach tiefer gelegen) ist bezogen auf den Schwabinger Bach eigentlich eine Staustufe. So fließen sie dann getrennt weiter nach Norden bzw. Nordosten. Die Stauwehre hindern den Eisbach daran, vollständig geradeaus den einfacheren, weil tiefer liegenden und breiten Weg mitten durch den Park zu nehmen.

Die sehr ungewohnte Ansicht des Wasserfalls, der Zulauf hinter dem Fall während einer Bachauskehr im Jahr 2014.

Der verantwortliche Architekt war Johann Andreas Gärtner (1744 — 1826), von 1804 bis 1819 in München königlich-bayerischer Hofbauintendant.

Der Wasserfall in den 1880er Jahren.

Lage

Sonstiges

(Ein Hinweis: Bei Veröffentlichungen von Objekten wie dem Englischen Garten oder Schloss Nymphenburg und andern,

in der Öffentlichen Hand befindlichen Objekten, sollte man Vorsicht walten lassen. Für die genannten und viele andere Objekte verlangen nämlich bei gewerblicher Nutzung (Veröffentlichung gegen Honorar) die Schlösser- und Seen-Verwaltung in Bayern auch einen Anteil des erzielten Gewinnes. Also immer erst dort Genehmigungen einholen, bevor es Ärger mit kommerziellen Aufträgen gibt.)

Weblinks