Theodor Hierneis

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Theodor Hierneis (* 4. Oktober 1868 in München, † 19. April 1953 ebenda) war Hofkoch unter König Ludwig II. und Königlich Bayerischer Hoflieferant.

Durch seine Memoiren, in denen er detailliert seine Arbeit am bayerischen Königshof beschreibt, wurde er bekannt.

Leben

Mit 14 Jahren trat er am 1. November 1882 in den Hofstaat König Ludwigs II. als Küchenjunge ein. Er machte dort eine Lehre als Koch. Als König Ludwig II. 1886 starb, blieb er unter Prinzregent Luitpold auf dieser Stelle.

1890 wechselte er nach Berlin an den Hof Kaiser Wilhelms II., wo er zunächst als Volontär und später als Hofkoch arbeitete.

1896 heiratete er Eleonare Roder (gest. 1951). Sie bekamen drei Töchter und einen Sohn.

1901 eröffnete er sein eigenes Delikatessengeschäft mit Weinhandlung "Feine Kost" in München in der Neuhauser Straße 7. Zu seiner Kundschaft zählten meist Adelige, er wurde kurze Zeit später zum königlich bayerischen Hoflierferanten ernannt. 1906 eröffnete er eine Filiale in Starnberg, um Schloss Berg beliefern zu können.

Von 1921 bis 1929 war er gewähltes Mitglied der Industrie- und Handelskammer in München.

1929 zog er mit seinem Delikatessengeschäft in die Herzogspitalstraße.

1936 begann er seine Memoiren zu schreiben. Sie erschienen 1940 als Taschenbuch unter dem Titel "Aus meiner Lehrzeit in der Hofküche König Ludwig II. von Bayern".

Als seine Ehefrau Eleonore 1952 starb, übernahm eine seiner Töchter das Delikatessengeschäft.

1953 erschien sein Buch "Der König speist: Erinnerungen aus der Hofküche König Ludwigs II". Dieses Buch gibt einen Einblick in das Leben des Königs.

Film

1972 wurde vom Filmemacher Hans Jürgen Syberberg der Film "Theodor Hierneis oder wie man ehemaliger Hofkoch wird" auf Grundlage der Memoiren von Hierneis produziert. Walter Sedlmayr spielte in diesem Film die Hauptrolle des Theodor Hierneis.

Weblinks


Wikipedia.png Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Theodor Hierneis in der deutschsprachigen Wikipedia.
Die Liste der AutorInnen befindet sich in der dortigen Versionsliste. Wie im MünchenWiki stehen alle Texte der Wikipedia unter einer Lizenz zur Freien Dokumentation.