Schnellfahrstrecke Nürnberg-München

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 171 km lange ICE-Schnellfahrstrecke Nürnberg–Ingolstadt–München ist eine zweigleisige Eisenbahnstrecke für den Personenfern- und eingeschränkt den -nahverkehr zwischen Nürnberg und München (Hauptbahnhof) im deutschen ICE-Gesamtnetz.

Die Strecke gliedert sich in die Neubaustrecke Nürnberg–Ingolstadt (NBS) und die Ausbaustrecke Ingolstadt–München (ABS).

Die Trasse ist eine Verlängerung des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 8 von Berlin über Halle/Leipzig und Erfurt nach Nürnberg.

Sie ist ferner Teil des Skandinavien-Mittelmeer-Kernnetzkorridors.


Die Strecke verlässt das Stadtgebiet über Obermenzing, Untermenzing und Karlsfeld nach Dachau. Weiter in Richtung Walpertshofen, Röhrmoos, Petershausen. Letzter bzw. erster S-Bahnhof von Norden her ist Paindorf. Mit der S2 des MVV bis nach Petershausen, wo es dann mit den regionalen Anschlusszügen nach Reichertshausen und Paindorf weitergeht. München S2.png (Nordstrecke). Die S-Bahngleise werden stadteinwärts parallel geführt.

Weblinks