Rudolf "Rudi" Brunnenmeier

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rudolf "Rudi" Brunnenmeier (geb. 11. Februar 1941 in Olching, + 18. April 2003 in München) war ein deutscher Fussballspieler.

Von 1960 bis 1968 spielte er auf der Position des Mittelstürmers für den TSV 1860 München, und trug maßgeblich zu den großen Erfolgen des Münchner Traditionsvereins in dieser Zeit bei. So erzielte er im DFB-Pokalfinale 1964 den 2-0-Endstand gegen Eintracht Frankfurt. Im Folgejahr erreichte er mit dem TSV 1860 München das Finale um den Europapokal der Pokalsieger, das im Londoner Wembley-Stadion mit 0-2 gegen West Ham United verloren ging. 1966 gewann "Rudi" Brunnenmeier mit den Münchner Löwen die Deutsche Meisterschaft. Er erzielte für den Verein in 207 Spielen 139 Tore.

Brunnenmeier spielte 5mal für die A-Nationalmannschaft (3 Tore). In seinem einzigen Spiel für die B-Nationalmannschaft am 01.09.1965 gegen die Sowjetunion steuerte er zum 3-0-Sieg 2 Tore bei.