Olympia-Eissportzentrum

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Olympia-Eissportzentrum im Münchner Olympiapark am Oberwiesenfeld besteht aus dem Olympia-Eisstadion, der SoccaFive Arena (im ehemaligen Eislaufzelt) und der Trainingshalle für das Leistungszentrum Eiskunstlauf und Bundesstützpunkt Short Track.

Im Olympia-Eisstadion trägt der EHC Red Bull München seine Eishockeyspiele aus. Das Stadion stand bereits seit 1967 und wurde während der Olympischen Sommerspiele 1972 als Boxhalle genutzt.

Das Olympia-Eisstadion wurde zum Austragungsort packender Duelle der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft mit hochkarätigen Gegnern wie Russland oder Kanada, Schweden oder Tschechien, dazu Heimstätte vieler Münchner Spitzen-Mannschaften im Eishockey, vom EHC 1970 über den EC Hedos und die München Barons bis hin zum bereits genannten EHC Red Bull München.

Auch die Basketballer des FC Bayern nutzten die Halle zwischen 2010 und 2011.

Die neben der Halle liegende öffentliche Eisfläche trägt für mit dem Publikumslauf der MünchnerInnen zum Freizeitwert der Stadt bei.

Siehe auch

  • Eisbahn
  • Bild zur Lage im Gelände bei Datei:Petuelring 1979.jpg

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Olympia-Eissportzentrum" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Olympia-Eissportzentrum.