Lichterkette gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine der ersten Lichterketten gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus fand 1992 in München statt. An ihr beteiligten sich mehr als 400 000 Personen. 6. Dezember 1992.

Grund, rassistische Gewalttaten in den neuen Bundesländern.


Medien

  • 6. Dezember 2012, 20 Jahre Lichterkette in München. 400.000 Kerzen gegen rechte Gewalt. Ein Tag im Dezember, der vieles veränderte: Am Nikolaustag vor 20 Jahren zündeten in München circa 400.000 Menschen eine Kerze gegen Rechtsextremismus an (Zahl geschätzt es können auch fast 500 000 gewesen sein). Es war die bislang größte Demonstration gegen Ausländerhass in Deutschland. Jeder, der damals dabei war, kann sich daran erinnern, wo er war.) Artikel in der SZ vom 6.12.2012 von Detlef Esslinger.
  • Josef Joffe : Schlag ins Gesicht - Den klassischen Antisemitismus haben die Deutschen nach 1945 weitgehend eingehegt. Nun kommt er als Import zurück. In: DIE ZEIT No 18 vom 26. April 2018.


Siehe auch