Kongregation der Armen Schulschwestern

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kongregation der Armen Schulschwestern von Unserer Lieben Frau ist eine katholische Frauen-Ordensgemeinschaft, die 1833 von Maria Theresia Gerhardinger gegründet wurde. Englische Bezeichnung: School Sisters of Notre Dame. Sie legen die drei Gelübde der Armut, der Ehelosigkeit und des Gehorsams ab.

Der Orden betreibt seit 1843 die einzügige Fachakademie für Sozialpädagogik in München am St. Jakobs-Platz für künftige Erzieherinnen in Kinderkrippen, Kindergärten, Horten und Heimen.

Im Jahr 1865 erhielt der Orden die Approbation durch Papst Pius IX. Bereits um 1880, nach dem Tod der Gründerin, gab es weltweit mehr als 2500 Schulschwestern, die in Volksschulen, Waisenhäuser, Tagesheimstätten und Kindergärten tätig waren.

  • 1914–1918 Neubau eines Schulhauses, dreiseitig, Architekt Franz Xaver Bömmel, an der Blumenstraße. Derzeitige Bezeichnung; (Theresia-Gerhardinger-Gymnasium am Anger der Armen Schulschwestern v. U. L. Frau)

1942 musste die Schule ihren Betrieb einstellen und die Räume als Lazarett zur Verfügung stellen. Bereits 1946 konnte das Seminar wieder eröffnet werden.

2001 wurde das Sozialpädagogische Seminar mit der Möglichkeit nach 2 Jahren den Berufsabschluss Staatlich geprüfte/r Kinderpfleger/in zu erwerben eingeführt.

Siehe auch

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Kongregation der Armen Schulschwestern" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Arme Schulschwestern von Unserer Lieben Frau.