Hans Döllgast

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Döllgast (* 1. April 1891 in Bergheim, † 18. März 1974 in München) war ein deutscher Architekt, der sehr viel in München tätig war.

Biografie

1910 – 1914 studierte Döllgast an der Technischen Hochschule München. Er entwarf in München unter anderem die Siedlung Neuhausen, Wohnhäuser und in den 1930er Jahren zahlreiche Kirchen wie z.B. St. Heinrich. In der Nachkregszeit leitete er den Wiederaufbau zerstörter Bauten, bei denen Schäden und Schnittstellen von Alt- und Neubau nicht verdeckt wurden. Döllgast hatte in den 1940er und 1950er Jahren großen Einfluss als Architekturlehrer. 1939 war er außerordentlicher Professor für Architekturzeichnen an der TH München, von 1943 bis 1956 dann ordentlicher Professor.

Werke

  • Künstlerische Leitung sowie Wohnblock der Siedlung Neuhausen (1928-1930)
  • St. Raphael in Moosach (1932)
  • Katholische Pfarrkirche und Pfarrhof Hl. Blut (1933-1934)
  • Kirche St. Heinrich (1934–1935)
  • Volksschule und Kindergarten an der Forellenstraße (1935–1939)
  • Wiederaufbau und Planung von St. Bonifaz in München (1944-1969)
  • Wiederaufbau der Alten Pinakothek in München (1946-1956)
  • Studentenwohnheim an der Kaulbachstraße (1948-1951)
  • Behutsame Sicherung, Reparatur und Teil-Wiederherstellung des überdachten Arkadengangs im Südfriedhof (ab 1951)
  • Ostfriedhof. Wiederherstellung der Aussegnungshalle (ab 1951)
  • Alter Nordfriedhof: Neue Torgebäude an der Arcisstraße (ab 1951)
Wikipedia.png
Das Thema "Hans Döllgast" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Hans Döllgast.