Grinsekatze

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Grinsekatze ist ein Münchner Techno-Club, der für Minimal, Elektro und Proggy-Musik bekannt ist.

Der Club entstand 2009 auf dem Gelände der Optimolwerke. Bei der Grinsekatze standen oft auch internationale DJs an den Plattentellern. Der Name des in den Farben Lila und Grün gehaltenen Clubs stammt noch von dem gleichnamigen Restaurant in Bogenhausen, das im Rahmen der Vox-Serie Mein Restaurant bekannt geworden war. Der Techno-Club wird aber von einem neuen Team von rund 50 Angestellten betrieben.

Eingeschworene Fans des Electro-Clubs sind nicht selten am Katzensymbol auf ihrer Kleidung zu erkennen. Viele tätowieren sich das Katzensymbol gar auf die Haut, wie die Bild-Zeitung berichtete.

In die Presse kam der Club auch wiederholt wegen Drogenrazzien der Polizei, bei denen der Veranstaltungsbetrieb zum Erliegen kam und nicht selten Dutzende Feiernde in Gewahrsam genommen wurden. Laut dem Vize-Chef des Münchner Rauschgiftdezernats "war die Grinsekatze der allerschlimmste Laden".[1]

Im Januar 2018 fand in der "alten" Grinsekatze, so wie in allen anderen Clubs der schließenden Optimolwerke, die Abrissparty statt.

Am 25. Januar 2019 wird der Club laut Medienberichten in einer größeren Location in der Schwanthalerstraße 2 wiedereröffnet.

Weblinks

Mediendokumente

Einzelnachweise

  1. Münchner Partyszene: Koks und Speed stehen hoch im Kurs, Abendzeitung vom 22.08.2018.