Dreifaltigkeitskirche

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fassadenansicht mit Hauptportal an der Pacellistraße, 2018.

Die Dreifaltigkeitskirche ist eine VotivkircheWder Münchner Stände im Zentrum Münchens in der Pacellistraße 6. Sie wurde im Stil des bayerischen Barocks nach Plänen von Giovanni Antonio Viscardi 17111718 erbaut. Sie ist eine Klosterkirche der KarmelitinnenW (seit 1731) und eine Nebenkirche der Metropolitanpfarrei zu Unserer Lieben Frau.

Man löste damit ein Gelübde ein, welches aufgrund einer Prophezeiung von Maria Anna Lindmayr von den drei Münchner Ständen (Adel, Bürger und Klerus) am 17. Juli 1704 gegeben wurde und erhoffte sich durch den Bau im spanischen ErbfolgekriegW von den Österreichern verschont zu bleiben.

Der barocke Zentralbau in Form eines (griechischen) Kreuzes wird von einer Kuppel überwölbt, die doppelgeschössige Südfassade springt aus der Häuserfront hervor. Im Inneren sind bedeutende Werke von Cosmas Damian Asam (Deckenbilder), Joseph Ruffini, Andreas Faistenberger, Johann Baptist Straub (Tabernakelrelief der Emmaus-Szene) und Johann Georg Baader (Stuckaturen) zu bewundern.

Als einzige Kirche in der Münchner Altstadt wurde sie im Zweiten Weltkrieg nicht von Bomben getroffen.

Das Patrozinium wird zum Fest der Allerheiligen Dreifaltigkeit (der Sonntag nach Pfingsten) begangen. Betreten wir die Kirche nun durch das Tor.
Das Portal.
Wikipedia.png
Das Thema "Dreifaltigkeitskirche" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Dreifaltigkeitskirche (München).