Diskussion:NS-Judendeportationen aus München ab 1938

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verschlechterungen

Hallo Girus,

Etwas erstaunt sehe ich deine angeblichen Verbesserungen des Artikels vom 18. März 2016, 08:34 Uhr

Was soll die Entfernung der Bezeichnung Nazis als Oberbegriff der NSler? Was soll die Entfernung der Link-Klammern? --Blass 13:30, 15. Apr. 2016 (CEST)

Eindeutigere Überschrift, Lemma

Die Seite „Judendeportationen aus München“ wurde nach „NS-Judendeportationen aus München ab 1938“ verschoben.

Grund : Dieser und die folgenden Züge wurden von Münchner Nazis organisiert, sie wurden zu deren Mordwerkzeug. Jüd.gläubige u.a. MünchnerInnen waren deren Tatopfer, deshalb sind die Bezeichnungen NS-Transporte und NS-Judendeportationen eindeutig. Subjekt waren die Nazis und die Mittäter, die wegschauenden Mitmenschen (Mittäter in allen Schattierungen von Nutzniesern der geraubten Wohnungen und Möbel, beteiligte Beamte in einigen Behörden, vgl. Arisierung, bis hin zu den sich später als ahnungslos ausgebenden ParteigängerInnen, vgl. Entnazifizierung). Für einige waren diese Aktionen der Vorwand, um keinen gefährlichen Kriegsdienst leisten zu müssen. Schießen in Einsatzgruppen (viele waren Polizisten), oder die Verwaltung der Massenmorde an der sog. Heimatfront waren Drückereiposten mit sehr positiven finanziellen Nebeneffekten für sie selbst. Zum Datum, bereits vor 1941 kam es zu Deportationen einzelner Personen, denen ihre Religionszugehörigkeit vorgeworfen wurde (Rassismus, Antisemitismus). --blass, 20. November 2019

Information zu anderen deutschen Städten

Am 27. November 1941 verließ Würzburg erste Transport mit 202 Jüdinnen und Juden die Stadt. 16 Menschen überlebten diesen Transport bis Kriegsende. Am 29. November 1941 wurden 1008 Juden aus Franken, darunter 512 Nürnberger Bürgerinnen und -er, nach einer kurzen Zwischenstation in einem Barackenlager am Reichsparteitagsgelände vom Bahnhof Nürnberg-Märzfeld unter der Zugnummer Da32 nach Riga deportiert.

Der erste Deportationszug fuhr aus Stuttgart am 1. Dezember 1941 mit etwa tausend Menschen nach Riga in das KZ Jungfernhof. Von ihnen wurden bis auf rund zwanzig Personen alle ermordet.

Nur Wien hat eine etwas längere Geschichte der NS-Deportationen.

Aus Frankfurt war der erwähnte Zug der dritte Deportationszug, der von dort abging:

--blass, 12:35, 20. Nov. 2019 (u. Ergänzungen)