Diskussion:Fraunhoferstraße

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

zum Verkehr - Ausbau möglich mit Verweis zur WP

  • hierher Kopie von Artikel-Teilen

https://de.wikipedia.org/wiki/Fraunhoferstraße_(München)

Die Fraunhoferstraße ist eine Innerortsstraße in München. Sie liegt im Stadtteil Isarvorstadt und grenzt das Gärtnerplatzviertel im Norden vom Glockenbachviertel im Süden ab.

Sie beginnt an der Müllerstraße und endet an der Reichenbachbrücke und ist etwa 520 MeterVorlage:GeoQuelle lang. Benannt wurde sie nach dem deutschen Optiker und zweiten Ehrenbürger der Stadt, Joseph von Fraunhofer.


Die Fraunhoferstraße hat als Hauptverkehrsachse vor allem innerörtliche Bedeutung, die den Altstadtring radial mit dem jenseits der Isar gelegenen Stadtviertel Au verbindet und sich über den Nockherberg bis Giesing fortsetzt. Sie wird aufgrund dieser Verbindungsfunktion stark vom Lieferverkehr genutzt.

Auf der vollen Länge fährt die Trambahn in der Fraunhoferstraße. Unter der Straße verläuft die Stammstrecke 2 der U-Bahn München mit dem U-Bahnhof Fraunhoferstraße nahe der Reichenbachbrücke. Es verkehren dort Züge der Linien U1, U2 und U7.


als Teil der U-Bahn München

Bei der U-Bahn München sind drei Stammstrecken in Betrieb:

jeweils aus https://de.wikipedia.org/wiki/ ……

U1 und U2

Die Stammstrecke 2 der Münchner U-Bahn ist eine von insgesamt drei Stammstrecken im U-Bahn-Netz der bayerischen Landeshauptstadt München. Sie verläuft von Norden nach Süden bzw. Osten und wird derzeit von den U-Bahn-Linien U1 und U2 befahren. Zudem fährt seit dem 12. Dezember 2011 in der Hauptverkehrszeit die Verstärkerlinie U7 und seit dem 15. Dezember 2013 samstags die Verstärkerlinie U8. Die Linien U1 und U2 verkehren lediglich im zentralen Innenstadtbereich gemeinsam auf einer Strecke, zuvor und danach verlaufen sie verzweigt. Die Stammstrecke 2 hat eine Gesamtlänge von 33,8 Kilometern und 38 U-Bahnhöfe. Sie verläuft ausschließlich auf Münchner Stadtgebiet und vollständig im Tunnel.

Der Bau der zweiten Stammstrecke begann 1971. Im Oktober 1980 wurde ein erstes Teilstück zwischen Scheidplatz und Innsbrucker Ring eröffnet. In den folgenden Jahren wurden acht Streckenerweiterungen durchgeführt. Der aktuelle Ausbauzustand wurde 2004 erreicht. Weitere Baumaßnahmen sind möglich, aktuell jedoch nicht geplant.


U-Bahn-Linien U4 und U5

Die Stammstrecke 3 der Münchner U-Bahn ist die zuletzt realisierte von insgesamt drei Stammstrecken im U-Bahn-Netz der bayerischen Landeshauptstadt München. Sie verläuft überwiegend in West-Ost-Richtung und wird derzeit von den beiden U-Bahn-Linien U4 und U5 befahren. Östlich der Isar verzweigt sie sich und wird auf den beiden Strängen dann nur noch von jeweils einer Linie bedient. Die Stammstrecke 3 hat eine Gesamtlänge von 18,3 Kilometern und 22 U-Bahnhöfe. Sie verläuft ausschließlich auf Münchner Stadtgebiet und bis auf 300 Meter am südöstlichen Ende im Stadtteil Neuperlach vollständig im Tunnel.

Außerdem verkehrt auf dem Abschnitt Innsbrucker RingNeuperlach Zentrum seit dem 12. Dezember 2011 die Verstärkungslinie U7, die nur in der Hauptverkehrszeit fährt.

Der Bau der dritten Stammstrecke begann 1977. Im März 1984 wurde ein erstes Teilstück zwischen Westendstraße und Karlsplatz (Stachus) eröffnet. Nach einer ersten Erweiterung 1986 zum Odeonsplatz wurde bereits im Oktober 1988 der jetzige Ausbauzustand erreicht

noch in der Artikel-Planung, --Blass (Diskussion) 16:28, 15. Jul. 2019 (CEST)