Schloss Blutenburg

Aus München Wiki
(Weitergeleitet von Blutenburg)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Blutenburg liegt in Obermenzing in der Nähe des Beginns der A 8 nach Stuttgart.

Geschichte

In den dreißiger Jahren des 15. Jahrhunderts ließ Herzog Albrecht III. die etwa zehn Kilometer von seiner Münchner Residenz entfernte Pluedenburg an der Würm zu einem Landsitz ausgestalten. Sein Nachfolger, Herzog Siegmund (oder auch Sigismund genannt), verzichtete 1467 zugunsten seines Bruders Albrecht IV. auf die Regierung und widmete sich in der Folgezeit dem Bau von Kirchen und Burgen, so auch dem Ausbau der Blutenburg. Für Herzog Siegmund war die Blutenburg ein Lieblingsaufenthaltsort, er baute ab 1488 eine Kirche mit kostbarer Ausstattung. 1501 ist er hier gestorben. Von der Anlage des 15. Jahrhunderts, einem Wasserschloss, ist jedoch bis auf die genannte Kirche und den Mauerring mit seinen Türmen kaum etwas erhalten geblieben. Nach Zerstörungen durch die Schweden im Jahr 1632 entstand 1680/81 der Hauptbau in seiner jetzigen Form.

Bekannt geworden ist Schloss Blutenburg durch seine mit Meisterwerken der Spätgotik ausgestattete Kirche. Das schlichte Gotteshaus ist einschiffig und der nur wenig abgesetzte Chor dreiseitig geschlossen. Langhaus und Chor besitzen Netzrippengewölbe. Die drei Altäre Jan Polacks zählen zu den Hauptwerken der spätgotischen Tafelmalerei in München. Der Hauptaltar zeigt bei geschlossenen Flügeln die Heiligen Bartholomäus und Sigismund zusammen mit der Stifterfigur des Herzogs. In geöffnetem Zustand erscheint auf dem linken Flügel die Taufe Christi, auf dem rechten die Krönung Mariens mit den Gestalten der DreifaItigkeit auf dem Thron. Das Thronmotiv kehrt bei der majestätischen Darstellung des Gnadenstuhles auf dem Mittelbild des Altares wieder. Die Nebenaltäre - Christus als König unter den Heiligen und Verkündigung Mariä – sind 1491 entstanden. Zur ursprünglichen Ausstattung der Kirche gehören auch die Holzfiguren der zwölf Apostel und die Zweiergruppe Christus und Maria aus dem letzten Jahrzehnt des 15. Jahrhunderts. Es sind Werke eines unbekannten Münchner Bildhauers, den man Meister der Blutenburger Apostel nennt. Ferner gehören zur Erstausstattung das Sakramentshaus von 1489 sowie ein Zyklus von Glasgemälden mit Wappenscheiben und Darstellungen aus der Erlösungsgeschichte.

Heutige Nutzung

Im Schloss Blutenburg ist die Internationale Jugendbibliothek untergebracht.

Lage

Lage in vielen Karten


Weblinks


Wikipedia.png Das Thema "Schloss Blutenburg" ist aufgrund der überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.

Erreichbar über diesen Link: Schloss Blutenburg.