Bally-Prell-Gedenkbrunnen

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bally Brell Gedenkbrunnen

Der Bally-Prell-Gedenkbrunnen fand im Jahre 1992 direkt vor dem Wohnhaus, in dem die Familie Prell lebte, an der Leopoldstraße auf Hausnummer 77 seinen Standplatz. Das Haus selbst ist ein wunderschönes Mietshaus im Jugendstil von Martin Dülfer entworfen (Bauzeit 1900-1902). Dem Adressbuch der Stadt München zufolge bewohnte Dülfer dieses Haus bis um das Jahr 1905 selbst.

Der Entwurf

Die Idee zu dieser erstaunlichen Skulptur, die bereits ab dem Jahre 1989 reifte, stammte von dem Bildhauer und Künstler Wolfgang Sand. Wie uns die Inschrift verrät, wurde die Figur von Werner Braun in Oberschleißheim zum Leben erweckt. Zwei in das Steinbecken versenkte Bronzeplatten informieren über Bally Prell und ihr Leben. Zum einen mit dem Text: Bally Prell, 1922 - 1982, Volkssängerin , Humoristin und zum anderen: Miss Schneizlreuth wohnte ihr Leben lang im Anwesen Leopoldstrasse 77.

Der Standort

Leopoldstraße 77

Wer beim Verlassen der U-Bahnhaltestelle Münchner Freiheit den Ausgang über die Leopold-, Herzogstraße wählt, dem fällt beim Betreten des Gehwegs das Brunnenbecken mit der Bronzefigur sofort ins Auge. Auf direktem Wege führt auch der Fußgängerübergang von der Bus- und Straßenbahnhaltestelle zur Brunnenfigur.

Besonderheiten

  • kein Trinkwasserbrunnen
  • Finanzierung über eine Privatspende von Frau H. Gösswein.

Siehe auch