August Kühn

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

August Kühn, geboren als Helmut Münch, 25. September 1936 in München — 9. Februar 1996 in Hinterwössen, CH), war Schriftsteller, der auch unter dem Pseudonym Rainer Zwing veröffentlichte.

August Kühn war der Sohn eines Münchner Angestellten. Da die Familie aufgrund der jüdischen Abstammung des Vaters während des Nationalsozialismus Verfolgungsmaßnahmen befürchtete, lebte der Sohn mit seiner Mutter von 1939 bis 1945 im Exil in der Schweiz. Nach dem Zweiten Weltkrieg besuchte er in München die Realschule und absolvierte eine Lehre zum Optikschleifer (von Linsen). Nachdem er diesen Beruf einige Jahre ausgeübt hatte, wechselte er als Volontär zu einer Münchner Boulevardzeitung, für die er hauptsächlich Lokalreportagen verfasste.

Zwischenzeitlich wanderte er nach Israel aus und kehrte nach kurzer Zeit nach München zurück. 1964/65 versuchte er sich als Kabarettist. Danach arbeitete er bei einer Speiseeisfirma und bei einer Versicherung.

Er war mit Riyan Münch-Kühn verheiratet und hatte sechs Kinder.

1973 veröffentlichte er ein Theaterstück unter dem Pseudonym „Rainer Zwing“ und lebte seitdem als freier Schriftsteller in München und Hinterwössen. Den Alias-Namen August Kühn wählte er in Anlehnung an einen gleichnamigen Vorfahren mütterlicherseits. Es folgten weitere Romane, davon wurde „Zeit zum Aufstehn“ 1978 für das Fernsehen verfilmt.


Sein erzählerisches Werk zählt zur "proletarischen Literatur der Arbeitswelt" und verarbeitet in großem Umfang Münchner Lokalgeschichte. Daneben gab es militärgeschichtliche Werke. Kühn war Mitglied des P.E.N.-Zentrums der Schweiz.

Werke

  • Westend-Geschichte. Biographisches aus einem Münchner Arbeiterviertel . Piper, München 1972 (Serie Piper 38). ISBN 3-492-00338-9
  • Rainer Zwing: Der bayerische Aufstand. Volksstück in vier Akten. Zusammengeschrieben nach historischen Quellen und Überlegungen, wie es heute so ist. Paranoia-Verlag, München, 1973 (Prometheus: Theaterschriften Nr. 1)
  • Eis am Stecken. Betriebsroman. Fischer, Frankfurt am Main 1974. ISBN 3-10-041501-9 (vervollständigte Neuausgabe. Weltkreis, Dortmund 1985 ISBN 3-88142-340-0)
  • Zeit zum Aufstehn. eine Familienchronik. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 1975 ISBN 3-10-041502-7 (Neuauflage: München 2010) (Russisch: Pora podnimatʹsja. Progress, Moskau 1980)
  • Zwei in einem Gewand oder Die nicht mögliche Wandlung des Menschen und Unternehmers Hubmann. Frankfurt am Main, 1976.
  • Jahrgang 22 oder Die Merkwürdigkeiten im Leben des Fritz Wachsmuth. Schelmenroman. Bertelsmann, München, 1977 (Autoren-Edition). ISBN 3-570-02871-2 (Rowohlt, Reinbek bei Hamburg, 1979 (Rororo 4447) ISBN 3-499-14447-6)
  • Rainer Zwing: Maßbierien.Lob eines trink- und sangesfreudigen Volkes. Goverts, Frankfurt am Main 1977 ISBN 3-7740-0468-4
  • Münchner Geschichten. Fischer-Taschenbuch-Verlag, Frankfurt am Main 1977 ISBN 3-436-02480-5
  • Zeit zum Aufstehn. Eine Familienchronik mit 137 Fotos und Dokumenten. Volk und Welt, Berlin 1977
  • Zwei in einem Gewand oder die nicht mögliche Wandlung des Menschen und Unternehmers Hubmann. Stück. S. Fischer Verlag, Frankfurt 1977
  • Fritz Wachsmuths Wunderjahre — Roman. Verlag Autoren-Edition, Königstein/Taunus 1978.
  • Die Affären des Herrn Franz. Weltkreis Verlag, Dortmund 1979 ISBN 3-88142-221-8
  • Die Merkwürdigkeiten im Leben des Fritz Wachsmuth. Roman. Volk und Welt, Berlin 1980
  • Die Vorstadt. Roman. Schneekluth, München 1981 ISBN 3-7951-0578-1 (Volk und Welt, Berlin 1983) (Deutscher Taschenbuch-Verlag, München 1987 (dtv 10700) ISBN 3-423-10700-6)
  • Fritz Zimmermann: Der Zimmermann Krause und die Nazis. Aufzeichnungen. Mit einem Vorwort von August Kühn. Verl. Marxistische Blätter, Frankfurt am Main 1983 (Marxistische Paperbacks 109) ISBN 3-88012-682-8
  • Deutschland – ein lauer Sommer. Ein Reisetagebuch. Schneekluth, München. 1984. ISBN 3-7951-0927-2
  • Wir kehren langsam zur Natur zurück. Fragment. Schneekluth, München 1984. ISBN 3-7951-0790-3 (Volk und Welt 1985)
  • Da wo man daheim ist. In: Heinrich Böll; Jürgen Starbatty; Peter O. Chotjewitz Hrsg.: Niemandsland. Lamuv, Bornheim-Merten 1985, s. 122 ff.
  • Meine Mutter 1907. Roman. Münchner Edition - Schneekluth, München 1986. ISBN 3-7951-0901-9
  • Die Abrechnung. Roman. Ludwig, München 1990. ISBN 3-7787-3357-5
  • Der bayerische Aufstand 1705. Sendlinger Mordweihnacht. Meister & Schlott. München 1995. ISBN 3-9803606-3-6
  • Die Anfänge der Hochrüstung und der Beginn der stehenden Heere in Europa. 2 Bände. Hinterwössen 1993–1994.

Gedenken

www


Wikipedia.png Dieser Artikel basiert auf dem Artikel August Kühn in der deutschsprachigen Wikipedia.
Die Liste der AutorInnen befindet sich in der dortigen Versionsliste. Wie im MünchenWiki stehen alle Texte der Wikipedia unter einer Lizenz zur Freien Dokumentation.