Kafkas Orient Bazaar

Aus München Wiki
Version vom 25. Februar 2022, 15:14 Uhr von Tkarcher (Diskussion | Beiträge) (+Wikilinks)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kafkas Orient Bazaar ist eine Münchner Band, die hauptsächlich in den Jahren 2006 - 2016 aktiv war.

Sie ist 2005 von Julian, Attila und Christoph gegründet worden. Von Beginn an schrieb und veröffentlichte die Band Songs auf deutsch, englisch und türkisch. In der ersten Bandphase war ihre Musik stark durch Punk und New Wave geprägter Indie-Rock. Mit dem Einstieg von Adrian bekamen Synthesizer eine größere Rolle und es kamen mehr Post-Hardcore-Anleihen dazu. Der Textstil wandelte sich von absurd-lustigen hin zu abstrakt-kryptischen Texten.

Die Band spielte über 100 Konzerte, davon viele in München, u.a. am Theatron, dem Atomic Café und dem Prager Frühling / babalu, aber auch einige Auftritte im Rest von Deutschland und Österreich. Kafkas Orient Bazaar bekam von verschiedenen Medien, z.B. der Süddeutschen Zeitung, viel Lob für den außergewöhnlichen Musikstil und die energetischen Live-Auftritte.

Julian gründete später die Band Blue Haze (Shoegaze) und sein Solo-Projekt Scyr (Synthwave). Attila machte als Atlataş (Indie-Elektro), Elma Soda (Cloud Rap), sowie in den Bands Papertrails (Emo / Poppunk) und Papiertiger (Emo / Poppunk) weiter Musik.

Mitglieder

  • Adrian von Le Suire (Synthesizer, Gesang) (ab 2009)
  • Julian Riegl (Gitarre, Gesang)
  • Attila (Bass, Gesang)
  • Christoph Kolb (Schlagzeug)

Alben

  • 2007: It Could Be Dangerous
  • 2010: Die Neue Farbe
  • 2014: Tief Dort Unten

EPs

  • 2012: Weitergehen

Singles

  • 2010: Staub

Sonstiges

  • 2008: In Benedict Wells' Roman Becks letzter Sommer spielt die Band einen Auftritt im Atomic Café
  • 2014: Tiefer - Kurzgeschichtenband als Begleitung zu Tief Dort Unten

Weblinks

Kafkas Orient Bazaar

bei Soundcloud Soundcloud-Symbol.png

Facebook

bei Facebook F icon.png