Sommerunwetter 2019

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Sommerunwetter 2019 im Frühsommer vom 10. Juni 2019 geht in die Stadtgeschichte ein. Die Wetterlage: zwischen einem Tiefdruckgebiet über Frankreich und einem Hochdruckgebiet über Tschechien kam es zu einer Gewitterwalze. Die Bilanz: es führte zu zahlreichen Schäden.

Zitate aus dem Bericht der Süddeutschen Zeitung:
In Bayern gab es an diesem Tag heftige Unwetter, besonders stark hat es den Großraum München getroffen.
Im Stadtgebiet wurden mehr als 700 Einsätze der Feuerwehr wegen des Unwetters gezählt. Mehrere Menschen wurden durch umstürzende Bäume oder Hagelschlag verletzt. Der Verkehr auf einigen [Anm. allen (v.a. S1 und S4)] S-Bahn-Linien wurde eingestellt.
Dem Deutschem Wetterdienst zufolge gab es in ganz Bayern Orkanböen von bis zu 120 Stundenkilometern und an einigen Orten Hagelkörner mit einem Durchmesser von bis zu sechs Zentimetern (Golfballgröße).
Zahlreiche Autoscheiben und Dachfenster seien zu Bruch gegangen. In einigen Häusern stünden wegen der Schäden Keller unter Wasser, sagten Sprecher von Polizei und Feuerwehr. Zudem seien zahlreiche Bäume entwurzelt worden.

Lage im Umland

BR24 veröffentlichte Videos vom Ammersee: zu sehen sind größere Hagelkörner, die überall ins Wasser plumpsen. Vor allem im Fünf-Seen-Land kam es dabei zu Verwüstungen und Überschwemmungen (Äste und Blätter auf Straßen ...)

Weblinks

Siehe auch: 1984

2017