Riemer See

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Riemersee.JPG

Der Riemer See im östlichen Teil des Riemer Parks in der Messestadt Riem ist ein künstlich angelegter Badesee. Er ist hervorgegangen aus dem Ausstellungssee der Bundesgartenschau 2005 und wurde während der Ausstellung BUGA-See genannt.

Er umfasst eine reine Wasserfläche von ca. 12 ha und ist an der tiefsten Stelle 18 m tief. Der See hat keinen natürlichen Wasserzulauf, in die wasserdichte Seewanne wird Grundwasser gepumpt, deren überschüssiges Wasser in einem Sickerbecken wieder in das Grundwasser zurückgeführt wird.

Gestaltungsidee

Das Nordufer des Sees mit den Kaianlagen und der Seepromenade hat einen urbanen Charakter. Das Südufer ist landschaftlich geprägt und ist durch extensive Wiesen und Gehölzpflanzungen gestaltet. In der schmalen Flachwasserzone und auf der Uferböschung wurde eine artenreiche Staudenpflanzung angelegt. Das Westufer mit einem breiten Röhrichtgürtel in einer Flachwasserzone dient der Wasserreinigung und als Überlaufbereich mit Versickerungsbecken, sie überspannt ein Fußgängersteg. Als Badeufer ist das Ostufer konzipiert, am Kiesstrand schließt sich eine Liegewiese an, das Ufer fällt flach ab und stellt auch für Kinder einen idealen und sicheren Badebereich dar.

Wikipedia.png
Das Thema "Riemer See" ist aufgrund der überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Erreichbar über diesen Link: Riemer See.