Richard Willstätter

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Richard Willstätter (* 13. August 1872 in Karlsruhe; † 3. August 1942 in Muralto, bei Locarno), war seit 1915 an der LMU Professor der Chemie und wurde im gleichen Jahr Nobelpreisträger für seine Untersuchungen der Farbstoffe im Pflanzenreich. Davor war er an der ETH in Zürich (1905–1912) und dann am Kaiser-Wilhelm-Institut für Chemie in Berlin tätig.

Er wehrte sich bereits in den 1920er Jahren öffentlich gegen eine antisemitische Personalpolitik an seiner Universität und ging schließlich 1938 ins schweizer Exil.

Er wohnte lange in der Möhlstraße (HsNr. 29).


Um ihn zu ehren, ist die Willstätterstraße in Allach nach ihm benannt worden.

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Richard Willstätter" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Richard Willstätter.