Patrizier

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Patrizier ist die Bezeichnung für Angehörige der Oberschicht im antiken Rom. Auch die sozial relativ abgeschlossene Oberschicht in vielen mittelalterlichen Städten wird Patriziat oder Stadtadel genannt. Die Patrizier besetzten den Rat und wichtige andere städtische Ämter und versuchten, ein erbliches Recht auf diese Ämter zu erlangen. Der Begriff Patrizier für diese Bevölkerungsschicht wurde jedoch erst in der Renaissance geprägt.

Dem Patriziat in München gehörten u.a. folgende Familien an:

  • Altmann
  • Aresinger
  • Astaller
  • Barth oder Part
  • Dichtl
  • Diener oder Dyener, Dinaer, Diner
  • Donnersberger
  • Drächsl, oder Drächsel, Drechsel
  • Esswurm
  • Freimanner
  • Gollier
  • Guldein
  • Hörwarth
  • Hundertpfund
  • Impler
  • Kaufringer oder Kauferinger, Kaufinger
  • Kazmair
  • Kraeler
  • Kray
  • Ligsalz
  • Niger
  • Nothkauf
  • Ottenhofer
  • Perkhofer
  • Pötschner
  • Pfundmayer
  • Pütrich oder Püttrich, Pütterich
  • Rabenegger
  • Ramung
  • Ridler
  • Rosenbusch
  • Rudolf
  • Rushaimer
  • Scharfzant
  • Schluder
  • Schrenck
  • Sentlinger oder Sentilinger, Sendlinger
  • Stupf
  • Tichtl
  • Toemlinger
  • Tuchmanger
  • Tulbeck
  • Weißenfelder
  • Weyler oder Weiler
  • Wilbrecht

Viele Straßen in München tragen den Namen von Patrizierfamilien.

Weblink

Münchner Patrizier im Lexikon Bayerns

Wikipedia.png
Das Thema "Patrizier" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Münchner Patriziergeschlechter.