Mittelschule Wiesentfelser Straße

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mittelschule Neuaubing (Wiesentfelser Straße)

Schulansicht.jpg

Schulform Mittelschule mit gebundenem und offenem Ganztagesbetrieb
Träger Freistaat Bayern
Sachaufwand Landeshauptstadt München
Schüler etwa 340
Lehrkräfte etwa 30
Schulleitung Elsbeth Zeitler und Stefan Fischer
Schwerpunkte kulturelle Bildung, Ausbildungsreife
Webseite http://www.ms-neuaubing.musin.de
E-Mail elsbeth.zeitler@muenchen.de

Die Mittelschule Neuaubing, die ehemalige Hauptschule an der Wiesentfelser Straße, ist seit dem 1. Aug. 2011 eine Münchner Mittelschule im Stadtteil Neuaubing. Im Rahmen der verordneten Umstrukturierung der bayerischen Hauptschulen musste sie einen Verbund mit drei anderen Hauptschulen eingehen. Kollegium, Elternbeirat, Kooperationspartner und befreundete Institutionen hätten sie lieber konsequent zur Stadtteilschule umgebaut.

Es besuchen etwa 270 Schüler die Schule. Sie erhielt seit 2005 eine Reihe von Schulpreisen, vor allem von der gemeinnützigen Hertie-Stiftung. 2010 wurde sie unter die 15 besten Schulen im Wettbewerb Deutscher Schulpreis nominiert, 2013 wurde sie bayerischer Landessieger bei "Starke Schule" sowie Bundessieger 2013.

Geschichte des Schulgebäudes

Das Kerngebiet des Schulsprengels der Schule an der Wiesentfelser Straße war bis 1960 weitgehend ein brachliegendes Heidegebiet. 1965 wurde begonnen, ein großflächiges Wohngebiet mit 1758 Wohnungen für ungefähr 6000 Bewohner zu erstellen. Zahlreiche Familien zogen ein. Die Schule an der Limesstraße, 1908 für die im Entstehen begriffene Siedlung Neuaubing erbaut, und die Schule an der Reichenaustraße mussten ungefähr 700 Kinder aus der neuen Siedlung aufnehmen. Baubeginn für das Schulhaus an der Wiesentfelser Straße war der 15. März 1967. Bereits am 23. April 1968 konnte der Unterricht beginnen.

So gab es ab September 1969 eine eigenständige Hauptschule an der Wiesentfelser Straße 53. Auffallend war und ist bis heute die stetige Zunahme des prozentualen Anteils an ausländischen Kindern.

Ein großes Problem seit Bestehen der Schule war eine notwendige Sanierung: Im Mai 1991 gab es eine erste Information durch das Umweltreferat bezüglich einer PCB-Belastung des Gebäudes. Im Januar 1995 stand fest, dass die Schule saniert werden musste. Die Kosten wurden auf 18 Millionen DM geschätzt. Es dauerte jedoch bis zum September 1999, bis der erste Bauabschnitt fertiggestellt worden war. Im März 2000 konnten die ersten beiden Klassen in sanierte Räume einziehen. Ende des Jahres konnten auch die neuen Verwaltungsräume im 1. Stock bezogen werden.

Mittlerweile, etwa ab 2011, herrscht bei Grund- und Mittelschule eine extreme Raumnot, so dass die Grundschule den gewünschten Ganztageszug nicht verwirklichen kann.

Name der Schule

Als das Viertel in den 1960er Jahren erbaut wurde, griff man bei der Benennung der Straßen auf Ortsnamen aus der Fränkischen Schweiz zurück. Die Schule hieß damals Hauptschule an der Wiesentfelser Straße. Die Straße, an der die Schule liegt, hat ihren Namen nach Dorf und Burg Wiesentfels. Zum 1. August 2011 wurde die Schule in Mittelschule an der Wiesentfelser Straße umbenannt.

Architektur und Gebäude

Eingangshalle der Schule mit Durchsicht zu einem Innenhof
Ansicht der Schule vom Pausenhof

Das Gebäude ist weiträumig angelegt und liegt auf städtischem Grund. Da es nur zweistöckig gebaut ist und neben der Mittelschule auch noch eine Grundschule beherbergt, nimmt es eine große Fläche ein. Der Baustil entspricht der Plattenbauweise der 60er Jahre: funktional, hell und lichtdurchflutet, mit vier Innenhöfen.

Schulpreise

Die Mittelschule Neuaubing ist Träger folgender nationaler Schulpreise:

  • 2005: Sonderpreis des Deutschen Hauptschulpreises
  • 2007: 3. bayerischer Landessieger des Deutschen Hauptschulpreises
  • 2008: 2. Platz beim Münchner Schülerfirmenwettbewerb, der firm-Messe im Haus der Bayerischen Wirtschaft
  • 2008: Unter den zehn besten Schulen, die sich beim Wettbewerb "Fit for Job" der Wirtschaftsjunioren Deutschlands bewarben. Die Schule nahm allerdings von sich aus nicht an der Endrunde teil.
  • 2009: Förderpreis "Lichtblicke" der Münchner Lichterkette, des Ausländerbeirats und der Landeshauptstadt München.
  • 2010: Unter die 15 besten Schulen des Deutschen Schulpreises 2010 nominiert.
  • 2011: 4. bayerischer Landessieger bei Starke Schule (ehem. Dt. Hauptschulpreis)
  • 2013: 1. Landessieger Bayern bei Starke Schule (ehem. Dt. Hauptschulpreis)
  • 2013: Bundessieger bei Starke Schule

Der Deutsche Schulpreis wird von der Robert-Bosch-Stiftung, der ARD und dem Stern (Zeitschrift) verliehen. Der firm-Wettbewerb findet jedes Schuljahr statt. Der "Starke Schule"-Wettbewerb wird alle zwei Jahre von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Bundesagentur für Arbeit, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und der Deutsche Bank Stiftung gemeinsam durchgeführt.

Am 27.November 2013 präsentierte die Schule ihre Arbeit den Starken Schulen Deutschlands im Rahmen eines bundesweiten Fortbildungstages.

Schulentwicklung

Das Kollegium der Hauptschule unterzog sich in den Schuljahren 2001–03 der professionellen Schulentwicklung an der Ludwig-Maximilians-Universität München, im „Netzwerk Innovativer Schulen“. Dort wurden im Verbund mit 14 anderen Grund-, Haupt- und Förderschulen über anderthalb Jahre die Bereiche

  • Leitbild und Schulprogramm
  • Personalentwicklung
  • Teamentwicklung
  • Projektmanagement
  • Unterrichtsentwicklung

bearbeitet. Die Hauptschule Wiesentfelser Straße war die einzige Münchner Hauptschule, die an der Ausbildung im Schulnetzwerk teilnahm. Eine Steuergruppe bereitet für die Lehrerkonferenz wichtige Entscheidungen vor.

Pädagogische Arbeit und Angebote

  • Teamarbeit

Teamarbeit kennzeichnet die Arbeit des Kollegiums. Es gibt Jahrgangsstufen- und Fachteams, die regelmäßig ihre Arbeit besprechen und gemeinsame Kriterien für den Unterricht festlegen. So werden beispielsweise gemeinsam Wochenpläne ausgearbeitet, dieselben und die gleiche Anzahl von Arbeiten geschrieben und diese nach für die Schule verbindlichem Bewertungsschlüssel korrigiert.

  • Unterrichtsentwicklung

Das Fach Deutsch steht im Zentrum des Unterrichts. Um bei bedürftigen Schülern die Lücken in diesem Fach zu schließen, kommen etwa 15 Lesepaten jede Woche am Vormittag in die Schule. Darüber hinaus unterstützten die Fikentscher-Kinder-und-Jugendhilfestiftung und die Kairos-Stiftung die Schule mit Deutschkursen zusätzlich zum Unterrichtsangebot.

Seit April 2009 gibt es zusätzlich Deutschkurse der Mercator-Stiftung, die ab 2012/13 von Studierenden der Schule für alle durchgeführt werden und in den Nachmittagsunterricht integriert sind.

  • Inklusion

Seit dem Schuljahr 2003/04 besteht eine Kooperation mit dem Förderzentrum West am Schererplatz. Schülern der Förderschule soll der Übergang in die Mittelschule erleichtert werden. Dazu werden sie an zwei Tagen von einer Förderschullehrkraft unterrichtlich betreut. Die Rahmenbedingungen dieses Modells haben sich allerdings verschlechtert (z. B. Klassengröße für Kooperationsklassen, Herausrechnen der Kooperationsschüler bei der Teilungsgrenze). Im Schuljahr 2006/07 bestanden die ersten Kooperationsschüler den qualifizierenden Abschluss.

  • Projekte und AGs

Die Schule bietet ab der fünften Klasse künstlerische, sportliche und handwerkliche Projekte an, um den Schülern zum einen Spaß an der Schule zu vermitteln und zum anderen ihre Stärken erfahrbar zu machen. Sie nimmt regelmäßig am Projekt "Praxis an Mittelschulen" der Regierung von Oberbayern teil.

  • Berufsvorbereitung

Die Berufsvorbereitung beginnt schon in den fünften und sechsten Klassen mit dem Fach AWT, unterstützt von handwerklichen und künstlerischen Projekten. Ab der siebten Klasse beginnt die Berufsfindung und gezielte -vorbereitung. Das Projekt "Sprungbrett" (ehrenamtliche Berufspaten sowie die "Wirtschaftsjunioren München") unterstützt Schüler, die einen Antrag stellen, bei Praktikumssuche, Bewerbungsschreiben, Vorstellungsgesprächen und beim Übergang Schule-Beruf.

  • Umgang mit schwierigen Schülern

Die Schule verfügt über das Beratungszentrum 40 und pflegt enge Kontakte mit dem Sozialbürgerhaus Pasing, der Ambulanten Erziehungshilfe und Pro Familia. Im Rahmen des AsA (Alternatives schulisches Angebot) ist an einem Vormittag pro Woche eine Lehrkraft einer Förderschule anwesend, die sich als Ansprechpartner für Schüler, Eltern und Lehrkräfte versteht und eng mit einer Lehrkraft und der Jugendsozialarbeit der Schule zusammenarbeitet.

  • Kooperationspartner

Die Schule ist im Stadtteil und in der Stadt München stark vernetzt. Es gibt ein großes Netzwerk externer Unterstützer. Dazu gehören

  • die Förderschule Schererplatz[1]
  • die Kinder - und Jugendfarm Neuaubing[2]
  • der Freizeittreff Neuaubing[3]
  • die Ambulante Erziehungshilfe Neuaubing
  • Pro Familia Neuaubing[4]
  • das SOS-Mütter- und Kindertageszentrum München[5] und das SOS Kinderdorf Diessen[6]
  • das Sozialbürgerhaus Pasing
  • Regsam[7]
  • die Jugendbeamten der Polizei Pasing
  • die Gruppe der Lese- und Englischpaten und -innen
  • das Projekt "Sprungbrett" und das Schülerpatenprojekt der Wirtschaftsjunioren München[8]
  • die Stiftung "Flori hilft"
  • die Bürgerstiftung zukunftsfähiges München[9]
  • Gesellschaft macht Schule[10]
  • Kultur&Spielraum[11]
  • die Lichterkette München[12]
  • der Bezirksausschuss 22[13]
  • SchlauSchule[14]

Jugendsozialarbeit

Seit dem Schuljahr 2004/05 gibt es an der Schule eine Jugendsozialarbeiterin, seit September 2008 zwei. Träger der 1 1/2 Stellen ist der Kreisjugendring München. Die Jugendsozialarbeit ist täglich zu erreichen, vormittags für Lehrkräfte und Schüler an der Schule und nachmittags teilweise im benachbarten Jugendtreff.

Einzelfallhilfe, Angebote für Klassenprojekte (z. B. Erwachsen werden) das JADE-Projekt der Landeshauptstadt München ("Jugendliche an der Hand nehmen", berufsbezogene Schulsozialarbeit) sind die Schwerpunkte der Arbeit.

Öffentlichkeitsarbeit

Die Schule betreibt offensiv Öffentlichkeitsarbeit, um dem negativen Bild von Haupt- bzw Mittelschule in den Medien entgegenzuwirken und um nicht alle Verordnungen blind umzusetzen. Entwicklungen und Erfolge der Schule oder ihr momentaner Zustand werden in der Presse oder in Stadtteilzeitungen dargestellt.

Adresse

Mittelschule Wiesentfelser Straße


Wiesentfelser Straße 53
D-81249 München
☎ : 089 / 89 73 69 110
@ : elsbeth.zeitler@muenchen.de


Weblinks

Www.png www.ms-neuaubing.musin.de, offizielle Website


Wikipedia.png Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mittelschule_an_der_Wiesentfelser_Straße in der deutschsprachigen Wikipedia.
Die Liste der AutorInnen befindet sich in der dortigen Versionsliste. Wie im MünchenWiki stehen alle Texte der Wikipedia unter einer Lizenz zur Freien Dokumentation.


Referenzen, Zitatnachweise