Münchner Neueste Nachrichten unter NS-Redaktion

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Münchner Neueste Nachrichten war eine lange in München erscheinende Tageszeitung, die 1848 (demokratische Revolution) entstand.

Unter Julius Knorr (1826-1881) wurde sie seit 1862 zur größten und bedeutendsten Münchner Zeitung und vertrat eine liberale, regierungstreue Linie.

1920 kaufte eine Gruppierung mit so genanntem "schwerindustriellen Geld der Ruhrindustrie" den Knorr & Hirth Verlag. Unter dem neuen Herausgeber Paul Nikolaus Cossmann (1869-1942) vollzog das Blatt einen Rechtsruck und distanzierte sich 1923 erst nach dem gescheiterten Ludendorff-Hitler-Putsch von den Nationalsozialisten.

1933: Nach der "Machtübernahme" der Nationalsozialisten in Bayern wurde eine Reihe leitender Persönlichkeiten der Zeitung verhaftet und die Eigentümer 1935 zum Verkauf an den ''Eher-Konzern gezwungen. Dies war der Dachverband der Nazi-Presse.

Die letzte Ausgabe dieser Nazi-Zeitung erschien am 28. April 1945.

Die Zeit-Angaben etc. hier nach dem Artikel im Historischen Lexikon Bayerns.

Siehe auch

Wikipedia.png
Das Thema "Münchner Neueste Nachrichten unter NS-Redaktion" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Münchner Neueste Nachrichten unter NS-Redaktion.