Lindwurmhof

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Lindwurmhof

Der Lindwurmhof in der Lindwurmstraße 88 ist ein denkmalgeschütztes, stattliches Jugendstil-Geschäftshaus im Stadtteil Isarvorstadt. Es wurde von den Gebrüdern Rank im Jahr 1909 entworfen und in nur einem Jahr, von 1910 bis 1911, teils aus Fertigbetonteilen als Firmenzentrale errichtet. [1]

Östlich grenzt das MVG-Kundencenter in der Poccistraße an den Lindenhof an. Die südlich verlaufende Lindwurmstraße unterquert vor dem Lindwurmhof die Bahngleise. Hier ist auch der Eingang zu Club-Räumlichkeiten. Ab 1968 befand sich hier das Crash, von 1993 bis 2002 der Stromlinien-Club, für einige Zeit ein Spielsalon, von 2003 bis 2010 The Garden, danach der Mandalina Club und seit Ende 2012 das Strøm.[2]

Der Lindwurmhof wurde bis ins Jahr 1931 von den Gebrüder Rank als Geschäftsstelle genutzt. Im Jahr 1932 erwarb die Internationale Spedition Gebrüder Wetsch (Familie Schuchardt) den Lindwurmhof. Das Gebäude diente dann viele Jahre lang als Großlager mit eigenem Gleisanschluss.

Einzelnachweise

  1. Lindwurmhof Lindwurmstraße 88
  2. Einst ein wilder Laden, Süddeutsche, 17. Mai 2010.