Joseph Radspieler

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joseph Radspieler (*12. August 1819 in München, † 2. März 1904 daselbst) war gelernter Vergolder.

Er stammte aus einer Familie von Möbelherstellern. 1841 gründete er zusammen mit Anton Lippert ein Unternehmen für exklusive Raumausstattungen (F. Radspieler & Cie., Nachf. A. Lippert Königl.-Bayer.- Hofvergolder).

1848 kaufte er vom Grafen zu Rechberg das 1678 erbaute barocke Palais Rechberg im Hackenviertel. Radspieler wohnte dort und eröffnete auch eine Werkstatt. Später ließ er es aufstocken und umbauen und es hat seitdem eine frühklassizistische Fassade. Radspieler belieferte sowohl König Ludwig I. als auch dessen Enkel Ludwig II. 1859/60 war er an der Innenrenovierung der Asamkirche beteiligt. Von 1888 bis 1899 war Radspieler Bürgerlicher Magistratsrat in München.

Die Grabstätte von Joseph Radspieler befindet sich auf dem Alten Südlichen Friedhof (Mauer Links, Platz 125 bei Gräberfeld 3/5)

Im Radspielerhaus oder Palais Rechberg ist bis heute ein gleichnamiges und familiengeführtes Geschäft für gehobene Inneneinrichtungen mit eigener Schreinerei untergebracht.

Grabdenkmal Familie Radspieler, alter Südfriedhof, Zustand 2013.