Habil Kilic

Aus München Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Am 29. August 2001 wurde der Gemüsehändler Habil Kilic in der Bad-Schachener-Straße mit zwei Kugeln in den Kopf quasi hingerichtet. Die Aufklärung der Mordserie dauerte sehr lange. 2005 wurde T. Boulgarides ebenfalls in München ermordet.

Die Mordserie

Seit dem Jahr 2000 schlugen der oder die Täter dreimal in Nürnberg, einmal je in Hamburg und Rostock und zwei Mal in München zu.

Hinzu kommen zu den Morden noch weitere 14 Banküberfälle, die in dieser Zeit nach einem gleichartigen Muster begangen wurden.

Zur Last gelegt wurden diese Morde später Mitgliedern der Neonazigruppe NSU, gegen die vom 6. Mai 2013 bis 11. Juli 2018 der so genannte NSU-Prozess stattfand. Die Haupttäterin wurde zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt, ihre Helfer zu Freiheitsstrafen zwischen 2½ und zehn Jahren.

Weblinks

Wikipedia.png
Das Thema "Habil Kilic" ist aufgrund seiner überregionalen Bedeutung auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Habil_Kılıç.