Gröbenzell

Aus München Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gröbenzell liegt ca. 16 km westlich von Münchner Stadtzentrum im Landkreis Fürstenfeldbruck. Auf einer Fläche von 6,3 km² auf 506 m ü.NN leben ca. 20.000 Bürgerinnen und Bürger.

Geschichte

Die erste Erwähnung Gröbenzells stammt aus einem Vortrag über das Aubinger Moos von Adrian v. Riedel aus dem Jahr 1795.

Die politische Gemeinde Gröbenzell entstand 1952 aus Ortsteilen der Landeshauptstadt München sowie der umliegenden Gemeinden Puchheim, Olching und Geiselbullach.

Die eigentliche Entwicklung Gröbenzells begann erst um die Wende zum 20. Jahrhundert, als die wenigen Häuser im Moos eine eigene Bahnstation erhielten (1898). Die Expansion der Landeshauptstadt und die verkehrsgünstige Lage Gröbenzells zu den Arbeitsplätzen in München führte zu einem gewaltigen Zuzug. Die Neuausweisung von Baugebieten und Lückenschließungen bewirkten, dass 1972 Gröbenzell schon 14.000 Einwohner hatte. Der Anschluss an die S-Bahn S3 brachte einen weiteren Entwicklungsschub.

Galerie

Aufnahmen: Blicke auf alle Ortseinfahrten.


Adr.png

Gröbenzell
Rathausstraße 4
D-82194 Gröbenzell
☎ : 08142 / 50 50
@ : gemeinde@groebenzell.de

Www.png www.groebenzell.de/startseite.html, offizielle Website

Lage

>> Geographische Lage von Gröbenzell im Kartenverzeichnis (auf tools.wmflabs.org)

Wikipedia.png
Das Thema "Gröbenzell" ist auf Grund der überregionalen Bedeutung des Themas auch bei der deutschsprachigen Wikipedia vertreten — dort:
erreichbar über diesen Link: Gröbenzell.